Sonntag, 4. September 2016

Friedrich-Bödecker-Tagung in Hannover


Heute melde ich mich aus dem schicken Hannover. Ich mag diese lebendige Stadt immer sehr. Sie wirkt so bunt mit ihren Straßenbahnen und Radfahrern und den vielen Kunstwerken und dann diesem wahnsinnig fetten schicken Rathaus, das sich auch noch das „Neue Rathaus“ nennt, weil es noch ein viel älteres gibt.
Schon seit vielen Jahren bin ich Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis. Es ist ein Verein, der sich für die Lesungen von Autoren an Schulen einsetzt und sie vermittelt. Alle zwei Jahre lädt der Kreis zu einer Tagung nach Hannover ein, und dann trifft man viele Autoren wieder, denen man hier und da auf Lesereisen begegnet ist. 


Außerdem gibt es interessante Vorträge und Arbeitsgruppen über Leseprojekte und Förderungen.
Ich brauche erst immer eine kleine Anlaufphase. So viele Menschen auf einen Schlag lassen mich zunächst ziemlich schüchtern werden. Aber dann treffe ich hier und da Bekannte, lerne neue Menschen kennen, und wenn es dann zum Ende geht, bin ich superfroh, wieder hingefahren zu sein.
Unbedingt erwähnenswert sind immer die tollen Feiern am Ende des Tages – und das leckere Essen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten