Mittwoch, 14. September 2016

Unterwegs


Ich stecke im Stau. Plötzlich blinkt alles um mich herum. Ich trete ebenfalls auf die Bremse und schalte das Warnlicht ein. Dann steht alles. LKWs vor und neben mir, hinter mir ein Mercedesfahrer, der wild telefoniert. Ich schaue die Staumeldungen auf meinem Smartphone durch. Doch sie enden an der deutschen Grenze. Wie es auf der A 4 in Polen aussieht, bleibt ein Geheimnis.
Es ist heiß. Ich stehe und warte. Eine halbe Stunde vergeht, dann noch eine. In der Zwischenzeit steige ich immer mal wieder aus und versuche, an den LKWs vorbei zu schauen. Die Schlange geht bis zum Horizont.
Der Fahrer hinter mir hat sein Telefon zur Seite gelegt. Jetzt steigt er aus.
„Sprechen Sie deutsch?“, frage ich ihn.
„Bisschen“, sagt er.
Er weiß leider auch nicht, was los ist. Aber er nimmt mich mit zu einem LKW-Fahrer. Der klettert auf die Autobahnböschung, kann aber auch nichts erkennen. Ein weiterer kommt dazu. Er will auch wissen, was los ist. Ein Autoradio hat er nicht, aber er kennt jemanden, der einen CB-Funk hat. Es geht also weiter zu dem. Alle beraten sich, der Mercedesfahrer übersetzt. Ein Unfall ist passiert. Nicht schlimm. Aber die Autobahn wird gerade vermessen. Es kann nicht mehr lange dauern.
Und dann geht es genauso schnell weiter, wie es gestockt hat. Wir springen in die Autos. Alle hupen und winken vergnügt. Netter Kontakt.
Ganz lustig, nicht immer und überall Netz zu haben. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten