Dienstag, 8. Oktober 2019

Lesung in Kamenz



In diesem Jahr bin ich nur noch zu wenigen Lesungen unterwegs. Diese Lesung in Kamenz aber habe ich mir nicht entgehen lassen. Es war nämlich meine erste Lesung in Sachsen!


Frau Pröhl vom Mobilen Jugendschutz hatte mich zu einer Veranstaltung zum Thema Sucht und Medien eingeladen, wo ich in einer Morgenveranstaltung für Schüler und in einer Abendveranstaltung für Eltern lesen sollte.


Die Schüler waren aufmerksam und hatten kluge Fragen, und auch die Abendveranstaltung war lebendig und interessant. Ich habe mich auch gefreut, dass ich zusätzlich von einem Musiker (Timotheus Krause) unterstützt wurde.
Ganz besonders toll war auch die liebevolle Betreuung, die ich erleben durfte. Die Leiterin der Stadtbibliothek Monika Kutter lud mich zu einem Spaziergang durch Kamenz ein, einem bildhübschen Städtchen, in der jeder jeden zu kennen schien. So durften wir Türme besteigen und Kirchen besichtigen, die an diesem Montag eigentlich geschlossen waren.




Mein Autoren-Kollege Gotthold Ephraim Lessing kam übrigens aus Kamenz, und er begegnete mir ebenfalls überall in dieser Stadt, allerdings überwiegend als Statue oder Gedenktafel. So musste er nicht erfahren, dass ich mich bei seinem „Lustspiel“ Minna von Barnhelm in der Schule zu Tode gelangweilt habe.
Zuletzt bekam ich aber ein wunderschönes Fotobuch „Lessing nachgereist“ geschenkt. Vielleicht können wir uns auf dem Wege ja noch annähern, der Lessing und ich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen