Montag, 11. April 2016

Noch fünf Mal


Seit heute kann ich meine Bestrahlungstermine an einer Hand abzählen. Es sind nur noch fünf. Nächsten Montag ist der letzte Tag *schnellaufholzklopf*. Man denkt in dem Fall ja immer:  Das kriegst du jetzt auch noch locker hin! - und natürlich will und werde ich es schaffen. Aber gerade dieses letzte Drittel zerrt doch ganz schön an den Nerven. Die Müdigkeit tagsüber wird größer, und parallel dazu die Schlaflosigkeit nachts auch. Dazu zeigt die Haut große rote Flächen, die ziemlich brennen. Das Schlimmste aber ist dieser übermächtige Wunsch, sich endlich diese blöden Klebestreifen vom Körper zu reißen und die Farbmarkierungen in einem meterhohen Schaumbad abzuschrubben. Aber ich lenke meine Gedanken schnell auf eine andere Stelle – wie gut, dass es das Schreiben gibt. 

Kommentare:

  1. Die fünfmal schaffst du jetzt auch noch! Wie wäre es mit ein paar kleinen Belohnungen. Ich bastel meinen Kindern ja immer Gummibärchenkalender, wenn sie auf etwas warten. Für jeden Tag ein Gummibärchen. Aber fünf Gummibärchen sind definitiv zu wenig. Aber du könntest dir ein kleines Körbchen ins Bad stellen und dir nach jeder Bestrahlung ein feines Badesalz oder etwas anderes Hübsches für ein schönes entspanntes Schaumbad gönnen: Badesalz, Teelicht, Duftöl, Badeschwamm, ... so was in der Art. Wenn das Körbchen voll ist, hast du die FÜNF geschafft und darfst endlich Klebestreifen und Markierungen entfernen. Mach ein Fest daraus. Und Vorfreude soll ja eh die schönste sein.
    Ich drück dir die Daumen, dass die Tage ganz schnell vorüber sind.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber wirklich eine tolle Idee. Gerade das Badezubehör kann mich echt begeistern!

      Löschen
  2. Liebe Annette, du hast jetzt schon so vieles hinter dich gebracht, ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du den Rest auch noch möglichst schnell überstehst. Und das "Gemälde" auf deinem Oberkörper wirst du bestimmt in einer denkwürdigen Zeremonie den Ablauf runter lassen. So was wie das Gegenteil einer Taufe. Jetzt muss ich aufhören, meine Gedanken gehen grad mit mir durch.
    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen