Dienstag, 30. Oktober 2018

Papierliebe



Sicherlich habe ich euch schon mal von meiner großen Liebe zu Papier erzählt. Auch im Zeitalter der Handy-Notizapps und One-Note-Programmen benötige ich Zettel und Stifte, um mir wichtige Dinge zu notieren. Geht nach wie vor schneller und kann man zur Not auch sichtbar und störend im Zimmer ausbreiten, wenn die Notiz nicht vergessen werden darf.
Vor allem liebe ich diese Notizbücher und Kladden, in die man wichtige Dinge notieren kann, die auch nicht unbedingt für die Ewigkeit gemacht werden müssen. In jedem Land, in dem ich mich gerade befinde, drehe ich eine Runde durch ein Schreibwarengeschäft, begutachte die Hefte und Kladden und befühle das Papier. Es muss eine bestimmte Konsistenz haben, muss sich fest anfühlen und muss schön weiß sein, sonst mag ich es nicht. Das ist leider auch eine Absage an das Recyclingpapier.
In Polen erstand ich dieses wundervolle Notizbuch. Es hat mit DIN A 5 genau die richtige Größe und ist so richtig motivierend gestaltet. Ich kann zwar kein polnisch, aber ich werde die Notizzettel auch so gefüllt kriegen. Fragt sich nur, ob ich meine Notizen da auch wiederfinde.



Keine Kommentare:

Kommentar posten