Sonntag, 26. September 2010

Sprachen lernen


Ich liebe Sprachen. Gerne höre ich Menschen zu, die in einer anderen Sprache sprechen, höre auf den fremden Klang oder versuche, etwas zu verstehen.
Auch lerne ich furchtbar gerne Sprachen. In der Schule habe ich englisch und französisch gelernt.
Als ich dann als Lehrerin eine türkische Vorbereitungsklasse hatte, habe ich natürlich türkisch gelernt.
Seit einigen Jahren lerne ich portugiesisch.

Mein Mann und ich sind oft in Brasilien. Kaum jemand spricht in Brasilien eine andere Sprache als portugiesisch, und so war es wichtig, dass wenigstens einer von uns diese Sprache lernte. Mein Mann meinte, es wäre am besten, wenn ich das machen würde...
Einmal in der Woche gehe ich zum Volkshochschulkurs. Leider lerne ich langsam. Das liegt vor allem daran, dass ich nicht so fleißig bin und vor allem nicht gerne Vokabeln lerne.
So habe ich mir noch eine weitere Privatstunde Unterricht organisiert - jeden Sonntag treffe ich mich mit meinem Portugiesischlehrer und lerne mit ihm. Manchmal lesen wir einen Text und reden darüber. Oft aber quatschen wir einfach nur portugiesisch. Für mich ist das die beste Möglichkeit, die Sprache zu lernen.
Gott sei Dank ist mein Lehrer ultra-geduldig.
Letztes Mal zum Beispiel wollte ich ihm von einem tollen Hund erzählen, den ich gesehen hatte.
"Was heißt noch mal Hund?", habe ich ihn gefragt.
"Cao", antwortete er.
Ich erzählte ihm die Geschichte mit dem Hund, aber nach einer Minute fehlte mir die Vokabel schon wieder.
"Wie hieß noch mal Hund?", fragte ich wieder.
"Cao", antwortete er wieder.
Ich erzählte weiter. Und dann - peinlich, peinlich- hatte ich das Wort doch wieder vergessen.
"Cao", sagte er noch einmal. Ganz geduldig. Ohne sich aufzuregen. Ohne zu sagen: "Verdammt nochmal, Annette, konzentrier dich doch, oder so was!"
Kein Wunder, dass ich mir das Wort jetzt endlich gemerkt habe...

Kommentare:

  1. Liebe Annette,
    ich bewundere das zutiefst, dass du es nebenher auch noch schaffst, Portugiesisch zu lernen.
    Ich habe mir ja vor einigen Wochen einen Dänisch-Kurs für Anfänger gekauft, merke aber, dass ich kaum dazu komme. Vermutlich wäre ein VHS-Kurs die bessere Alternative, aber bei uns zumindest wird leider kein Dänisch angeboten.
    Außerdem habe ich gemerkt, dass wir zwar oft in dänische Ferienhäuser fahren (die sind schön groß und liegen an meiner geliebten Nordsee), dass mein Herz aber mehr für Schweden schlägt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit meinem Sprachkurs nicht so richtig weiter komme.

    Egal. Jedenfalls weiß ich jetzt, was Hund auf Portugiesisch heißt und werde das ganz sicher nie wieder vergessen ;-)

    Liebe Grüße aus dem Nachbarblog
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annette!

    Wow, Du hast nicht nur Zeit für Sprachkurse, sondern auch noch für Deinen eigenen Blog! Mein Blog ist nach den ersten 10 Einträgen stillgelegt worden...

    Für meinen Russland-Urlaub letztes Jahr hatte ich es geschafft, die ersten 20 Podcasts durchzuarbeiten und konnte somit wenigstens meinen Kaffee mit Milch und mein Brot mit Käse bestellen. Das fand ich sehr spannend - und natürlich auch schön, wenn man sich mit der Verständigung im fremden Land etwas Mühe gibt.
    Leider sind meine Pläne, von den Podcasts auf einen "richtigen" Kurs zu wechseln leider bisher an mangelnder Zeit gescheitert, aber ich nehme mir Dich jetzt als Vorbild :)

    Ich hoffe, es geht Dir gut und wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Blog!

    viele Grüße aus Düsseldorf,
    Pascal

    AntwortenLöschen