Sonntag, 12. Januar 2020

Das Eigenleben der Protas



Bei meinem Schreiben läuft nichts ohne Plot, doch beim Plotten gehe ich unterschiedlich gelassen vor – mal plotte ich kleinlich und arbeite die Sequenzen streng nach Plan ab, mal notiere ich mir auch nur ein paar Stichworte und überlasse es den Protas, sich in der Szene relativ frei zu entfalten. Aber das kann auch ganz schön in die Hose gehen. Diesmal haben sie nämlich prompt ein Eigenleben entwickelt, haben die zugestandene Freiheit genutzt und sich lässig vom Plot emanzipiert. Es hat mich einige schlaflose Nächte gekostet, bis ich sie wieder eingefangen hatte.  


Keine Kommentare:

Kommentar posten