Montag, 2. Juni 2014

Befindlichkeiten




Ihr Lieben, ich muss euch doch mal erzählen, wie es mir geht. Ich bin nämlich in den letzten Tagen durch ein ziemliches Regentief gewandert. Da war immer noch diese verdammte Knieverletzung, die zwar besser wurde, mich aber immer noch zwang, langsam zu gehen und das Bein nachzuziehen. Seit gestern endlich geht es besser. Ich kann fast schmerzfrei auftreten und fast normal gehen. Nur zu laufen traue ich mich nicht. Schmerz ist ein verdammt ausgeklügeltes System. Es prägt sich tief im Gedächtnis ein und setzt vor jeden Schritt die Angst, sodass das Gehen zur Mutprobe wird.
Dann kam eine zweite Krankheitswelle. Zunächst sah sie aus wie eine Erkältung – Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit, Husten – doch als ich sie versuchte, mit Tröpfchen, Salben und Tee in den Griff zu kriegen, forderte sie mehr Aufmerksamkeit. Ein dicker Kloß im Hals hinderte mich am Essen, ich kriegte Fieberschübe, war matt und schlapp. Jeden Tag verschwand ich um 20.00 Uhr im Bett, wachte mehrmals verschwitzt auf und musste mir trockne Sachen anziehen.
Eigentlich wäre alles nicht so tragisch, wenn nicht ausgerechnet in dieser Woche mein Biografieseminar stattfinden würde, diesmal sogar als Kompaktseminar für eine Woche. Da musste ich hin, Husten, Krähstimme oder Fieberschübe hin oder her.
Nicht immer ließ es sich durchhalten. Auf die eine oder andere Sitzung habe ich dann doch verzichten müssen.
Heute endlich fühlt sich  diese teuflische Grippe „nur noch“ wie eine schwere Erkältung an. Irgendwie erleichtert mich das, und ich habe das Gefühl – oder auch nur den bescheidenen Wunsch – dass es endlich alles wieder wie immer wird.
Irgendwie war doch da was mit Sommer, oder?

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte! Das klingt hart und arg. Ich wünsche dir gute Besserung. Auf dass du bald gesund wirst und den Sommer geniessen kannst, wenn er dann kommt.
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir gute Besserung! Hör auf deinen Körper und ruh dich aus ...

    AntwortenLöschen
  3. ...oh je, dann erhol dich jetzt gut, liebe Annette,
    damit du wieder richtig gesund wirst...alles Gut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annette,
    ich wünsche dir von Herzen gute Besserung - wir wandern wohl beide gerade miteinander im Krankheitstal herum. Das ist nicht schön, aber sicher geht es bald wieder aufwärts.
    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Ach, ihr Lieben, ich danke euch ganz herzlich. Und Regina - gemeinsam zu wandern ist schon mal viel lustiger...
    Ich drücke euch!
    Annette

    AntwortenLöschen