Montag, 24. November 2014

Schornsteinfeger


Das waren noch Zeiten, als der Schornsteinfeger einfach nur kam, um den Kamin zu fegen. Da war er noch ein echter Glücksbringer. Gerade kam er und überprüfte alles, was nicht niet- und nagelfest war:  Ob das Holz auch trocken ist, wo es gelagert wird, ob die Dunstabzugshaube nicht zu alt ist und der Kamin den Feinstaubregeln von § irgendwas entspricht. Begleitet waren diese Untersuchungen von langen Erklärungen und Belehrungen. Ach ja, und nebenbei hat er auch noch den Schornstein gefegt. Mir geht so eine Kontrolle irgendwie zu weit. Ich empfinde sie als Schnüffelei und als schulmeisterliche Wichtigtuerei. Fehlt nur noch, dass er guckt, wie viele Heizkörper an sind, und ob es nicht zu warm oder zu kalt bei uns ist.

Ach ja, bezahlen muss ich diese Überprüfung ja auch noch selbst! 

Kommentare:

  1. Bei mir kommt er auch heute - ich habe schon beim letzten Mal ein außergewöhnliches Wutgefühl im Bauch gehabt und das gleiche gedacht wie du.
    Wir hatten wegen der zwei Öfen im Haus viele Auflagen bekommen, Dunsthaube und Türschließer betreffend und diverse andere Dinge, die dann kontrolliert wurden. Hoffentlich ist dann heute alles in Ordnung ...

    Mitfühlende Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war alles in Ordnung, aber diese Belehrungen nerven unglaublich. Stell dir vor, ich soll das Fenster aufmachen, wenn die Dunstabzugshaube nicht genügend arbeitet. Das FENSTER! Darauf wäre ich nie gekommen!

      Löschen