Dienstag, 24. Oktober 2017

Wie konntest du, Annette?



Ich habe viele Facebook-Freunde. Viele Schüler sind darunter. Die wenigsten kenne ich persönlich.
Vor einigen Tagen bekam ich eine Nachricht mit dem Messenger von Facebook. „Bist du das, Annette?“ Und darunter war der Link eines Youtube-Videos zu sehen.
Den Jugendlichen, der mir diese Nachricht schickte, kannte ich nicht. Ich ignorierte die Nachricht.
Wenig später kam eine weitere Nachricht eines anderen Jugendlichen. „Wie konntest du, Annette?“
Ich muss gestehen, dass ich ein wenig unruhig wurde. Immerhin konnte ich sehen, dass 300 000 Leute auf den Youtube-Link geklickt hatten. Aber seien wir mal ehrlich, selbst wenn ich einen lässigen Strip hingelegt hätte, hätte ich doch nicht 300 000 Zugriffe bekommen, oder?
Als ich dann aber vorsichtig mit dem Mauszeiger über den Link ging, konnte ich in der Adresse die Buchstaben php sehen. Das ist ja meist ein Hinweis für ein Programm, das beim Anklicken ausgelöst wird. Also beherrschte ich mich – und vergaß die Nachricht wieder.
Zwei Tage später bekam ich wieder eine Message: „Oh! Bist du das, Annette?“ Diesmal kannte ich den Absender. Also schrieb ich ihm zurück. „Ist diese Mail wirklich von dir? Was ist auf dem Video zu sehen. Ich will da nicht draufklicken.“ Die Antwort kam schnell: „Ist ein Virus. Beim Anklicken schickt er den Virus an alle Freunde weiter.“
Und wisst ihr, woher er das wusste? Arggggggggg….  Der Ärmste! Da hilft nur Password ändern. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten