Freitag, 9. Mai 2014

Projekte, die in der Tiefe verschwinden – oder wieder auftauchen



 

Wer kennt sie nicht, die Projekte, die man mit Elan gestartet hat, und die plötzlich in der Versenkung verschwinden. Manche gehen sogar einen ganz besonders geheimnisvollen Weg des Verschwindens. Da war zum Beispiel dieser Auftrag, zwei Fantasybücher für Erstleser zu schreiben. Eine Weile wurde an meinen Entwürfen herum kritisiert, bis sie endlich so waren, wie man sie sich vorgestellt hatte. Die Illustratorin zeichnete unglaublich süße Bilder dazu – richtig knuffig. Ich kriegte mein Geld, Pauschalpreis wie abgesprochen, und dann verschwanden sie in der Versenkung. Am Anfang fragte ich manchmal noch nach. Im nächsten Monat – im halben Jahr – in diesem Jahr nicht mehr, lauteten die Antworten. Das ist nun drei Jahre her. Mittlerweile frage ich nicht mehr. Nur manchmal denke ich an den süßen knuffigen Ork, den ich gerne mal meinem Enkel gezeigt hätte.
Dann ein anderes Projekt, etwas für Vorschüler, ein ziemlich kompliziertes Konzept, zu dem ich einige Entwürfe machen musste. Plötzlich eine Mail des Redakteurs. Der Verlag würde den Standort schließen. Er würde entlassen, das Projekt erst Mal auf Eis gelegt. Ich kriegte ein Honorar für meine Bemühungen und vielleicht würde ja jemand anderes … Ja, natürlich, vielleicht, sagte ich, aber ich glaubte nicht daran. Zwei Jahre ist das nun her, und dieses Projekt hatte ich komplett vergessen. Aber gestern erreichte mich eine Mail. Ob ich mich noch an dieses Projekt mit diesem Redakteur erinnere. Der Verlag hatte die alten Entwürfe ausgegraben und würde es gerne aufleben lassen.
Auch so kann es kommen!


Kommentare:

  1. Dann drücke ich dir die Daumen, dass dein Vorschulprojekt wiederbelebt wird! Denn die Erfahrung mit den Erstlesern ist frustrierend, finde ich. Auch wenn du das Honorar bekommen hast ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch - und auch so seltsam, wo doch alles fertig war.

      Löschen