Mittwoch, 15. Juni 2016

Besuch in Oppeln


Erinnert ihr euch noch an den Post, in dem ich von den Lieben Grüßen einer Klasse aus Walce in Polen berichtet habe? Jedes Jahr gab es diesen netten Kontakt, und  immer hatten wir den großen Wunsch, uns mal persönlich kennen zu lernen. Jetzt ist es soweit. Das Goetheinstitut Krakau lud mich an verschiedenen Schulen nach Oppeln und Umgebung ein. 




Ich bin vorher bis auf kleine Stippvisiten noch nie in Polen gewesen und bin sehr gespannt. Mein Mann beschließt, mich zu begleiten. Zunächst geht es fast 100 Kilometer über eine rumpelige Autobahn mit Millionen Bodenwellen und wir denken schon: Ist das hier überall so? Hilfe! Aber dann nach einem Autobahnkreuz wird die Straße breit und glatt, und wir kommen schnell voran.
Oppeln ist eine schicke bunte und quirlige Stadt, und wir lassen uns durch die Stadt treiben.


Abends dann lerne ich die Menschen kennen, die mich eingeladen und die alles organisiert haben:  Roland Schmidt, Leiter des Goetheinstituts Krakau und Matryna Halek von der Deutschen Bildungsgesellschaft Oppeln, außerdem die Lehrer Agata Makiola und  Sebastian Gerstenberg, die mit ihren Schülern meine Bücher lesen.
Es ist eine nette und lustige Runde, und ich gehe voller Spannung in die nächsten Tage.


Keine Kommentare:

Kommentar posten