Dienstag, 15. Februar 2011

Blick in einen Abgrund

Gestern musste ich eine fremde Wohnung bereten. Schwierige äußere Umstände machten diesen Schritt nötig. 
Ich ging in diese Wohnung, ohne eingeladen und ohne erwünscht zu sein. 
Das war ein unheimliches Gefühl. 

Als ich die Wohnung betrat, traf mich fast der Schlag. Der Müll stapelte sich bis unter die Decke, und aus allen Räumen schlug mir ein unerträglicher Gestank entgegen. 
Doch obwohl es so schrecklich war, ging ich weiter. Schaute in jedes Zimmer. Fasziniert und angewidert zugleich.
Ich überlegte die ganze Zeit, was wohl in so einem Menschen vor sich geht, wenn er abends nach der Arbeit in diesen Müllhaufen zurück kehrt. Ich fragte mich, wo der Typ wohl schläft oder wo er etwas isst. 
So etwas hatte ich noch nie vorher gesehen. Nicht einmal im Fernsehen. 

Es war dieses Gefühl: Du machst die Tür auf und schaust in einen menschlichen Abgrund.

1 Kommentar:

  1. Kann mir nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die so vor sich hin vegetieren. Wie es wohl soweit kommt?

    Das Foto ist toll!

    AntwortenLöschen