Mittwoch, 19. April 2017

Besuch beim Gyldendal-Verlag

Kopenhagen hatte ich mir immer nur bei Sonnenschein vorgestellt. Damit ich nicht enttäuscht war, präsentierte sich diese kleine lebendige Hauptstadt tatsächlich von seiner besten Seite – Sonne pur. Ich hatte den Morgen über Zeit, durch die Stadt zu schlendern, ließ mich treiben, stand immer mal wieder vor schönen Kirchen, königlichen Bauten und Kanälen. Als ich in der Stadt auf einer Bank in der Sonne saß, kam sogar die königliche Wachablösung höchstpersönlich direkt an mir vorbei. Sie spielten Musik, ein Zeichen dafür, dass die Königin im Moment in Kopenhagen ist, wie ich erfuhr.
Um 12.00 Uhr hatte ich mich dann mit meiner Lektorin Louise Berg Nielsen zum Mittagessen verabredet. Wir verstanden uns auf Anhieb total gut und hatten uns viel zu erzählen.



Dann ging es zum Verlag hinüber, der mitten im Zentrum Kopenhagens liegt. Es ist der größte und traditionsreichste dänische Verlag, ein ungewöhnliches Verlagsgebäude mit Kult-Atmosphäre.
Nachmittags waren dann die Deutschlehrer zur Präsentation der neu erschienenen Lektüren für den Deutschunterricht eingeladen. Ich las aus meiner Lektüre „Der neue Bruder“ vor, Rasmus Therkildsen stellte einen besonderen Reiseführer über Berlin vor, der von Elise Burmeister extra in einfachem Deutsch und mit vielen Zeichnungen und Fotos für dänische Schüler geschrieben war.
Das Publikum war aufmerksam und sehr freundlich.
Danke noch einmal für die liebe Einladung. Ich hatte eine gute Zeit.  




Keine Kommentare:

Kommentar posten