Dienstag, 25. Oktober 2016

Ich werde Stadtschreiberin in Gotha


Die Würfel sind gefallen. Ich (!!!!)  habe das Kurd-Laßwitz-Stipendium erhalten und werde 2017 Stadtschreiberin der Stadt Gotha. Schon vor drei Wochen habe ich von dieser Entscheidung erfahren und einen wilden Seitgalopp durchs Wohnzimmer getanzt. Allerdings musste ich noch Stillschweigen bewahren, Verträge unterschreiben und genauere Bedingungen erfahren. Aber heute um 15.00 Uhr geht die Pressemitteilung raus, und damit darf auch ich meine riesige Freude in die Welt hinausposaunen.
In Thüringen war ich schon häufiger zu Lesungen eingeladen. Jedes Mal habe ich auch in Gotha Station gemacht und die schöne Stadt genossen. Dort nun ein Jahr lang wohnen und schreiben zu dürfen, wird sicherlich total spannend, zumal ich auch noch mitten in der Stadt wohnen werde. Ich freue mich auf interessante Begegnungen (siehe Foto) und neue Projekte.
Das Stipendium wird seit 2008 ausgeschrieben. Ich bin nun die 10. Autorin, die die Stadtschreiberstelle besetzen wird.
2017 könnt ihr euch also auf einen regelmäßigen Blogpost aus Gotha gefasst machen!!!


Kommentare:

  1. Das ist ja toll, liebe Annette,
    herzlichen Glückwunsch!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich gesagt, weiss ich nicht, was ich mit dieser Information anfangen soll. Was hat eine Stadtschreiberin für Aufgaben (bei uns ist das ein politisches Amt)?
    Aber da du dich so wahnsinnig über diese Wahl freust, freue ich mich einfach mal mit dir. :-)
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, nein, bei uns ist ein Stadtschreiber ein Autor, der für eine bestimmte Zeit an einen Ort berufen wird, um dort zu schreiben und auf Lesungen und Schreibwerkstätten präsent zu sein. Einige Städte schreiben so ein "Stadtschreiber-Stipendium" aus.

      Löschen
  3. Ja WAhnsinn!!! Ich gratuliere dir von ganzem Herzen!! Und bin ein bisschen neidisch. So so oft schiele ich nach diesen Stipendien und kann sie doch nicht machen bzw. bewerbe mich gar nicht erst, denn mit Kindern kann man ja nicht eben mal einfach ein Jahr oder auch nur ein halbes den Wohnort wechseln.
    Aber für dich freu ich mich wirklich sehr und hoffe auf ganz viele Blogbeiträge aus Gotha.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und lass dir sagen, Jutta: Irgendwann sind sie groß und dann kannst du auch an so etwas denken!

      Löschen