Freitag, 7. März 2014

Fastenzeit




Eigentlich wollte ich pünktlich zum Aschermittwoch wieder an der Fastenaktion „Sieben Wochen ohne“ der evangelischen Kirche teilnehmen, doch ein verteufelter Magen- und Darmvirus und eine schlimme Erkältung führten dazu, dass ich schon am Rosenmontag damit anfing. So fiel mir der Anfang wenigstens nicht so schwer, im Gegenteil. Mir waren Kräutertee und Süppchen das einzig akzeptable Nahrungsmittel.
Aber sieben Wochen sind eine lange Zeit. Eine verdammt lange Zeit.
In dieser Zeit habe ich mir einiges vorgenommen. Ich möchte auf Alkohol verzichten und meinen Süßigkeiten -, Fleisch-, und Kaffeekonsum einschränken. Und natürlich gehört zu einer Fastenaktion dazu, auch andere Gewohnheiten wie Internetgeklicke, Termingerenne, Fernsehabgehänge, Autobahngerase zu überdenken
Irgendwie freue ich mich auf die Zeit. Ich habe das Gefühl, sie steht gerade ganz dringend an.  


Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Entschlacken von den Giften im und um deinen Körper.

    AntwortenLöschen
  2. Ach herje liebe Annette, so ein Virus braucht niemand. / Wochen verzichten, eine lange Zeit. Auf Fleisch, Wurst und Alkohol kein Problem, aber das Leckerli würde mit schwer fallen.

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen