Mittwoch, 9. April 2014

Einfach platt




Platt, platt, platt, so fühle ich mich seit Tagen. Jede Briefmarke ist dreidimensional neben mir. Meine Joggingrunden um den See absolviere ich mit Bleikugeln an den Beinen, den inneren Schweinehund immer neben mir. Mein Schreiben ist ein einziges Abarbeiten von Aufträgen. Und eigentlich habe ich nur eine Sehnsucht: In einem meterhohen Schaumbad der Badewanne zu versinken, wenn es geht für immer. Ist das die Frühjahrmüdigkeit? Fehlt mir der Kaffee? Der Alkohol? Die Schokolade? Der Bummel mit den Enkeln zum Spielplatz? Der Nachmittag auf dem Sofa? Der Urlaub in Südfrankreich? Ich weiß es nicht. Ich hoffe nur, dass diese wahnsinnige Schwere endlich ein Ende hat.

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr nach Frühjahrsmüdigkeit an liebe Annette, hoffe sie ist bald vorbei.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Gestern ging es mir auch so. Ich telefonierte mit einer Freundin und konnte ihr nicht einmal beschreiben, wie es mir gerade geht - die Schwere fühle ich auch und ich kann mich zu nichts richtig aufraffen, dabei wartet hier auch so viel Arbeit auf mich. Sicher wird es bald wieder besser, ich drück dir/uns die Daumen und dann legen wir wieder richtig los!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Nimm die Schwere in dir und mach damit die Müdigkeit platt!
    Ja, wenn das so einfach wäre... fühle irgendwie auch ganz ähnlich und hoffe mit dir, dass es nur am Frühling liegt. Doch sollte man da nicht eher voller Energie über die Wiesen hüpfen?

    *winke* & Energieknuddler an dich!

    AntwortenLöschen