Mittwoch, 1. Oktober 2014

Das waren die 60 ger


Schon seit einiger Zeit liegen die Belegexemplare des Buches für Demenzkranke auf meinem Schreibtisch, damit ich sie für meinen Blog fotografiere. Erst jetzt bin ich dazu gekommen, dabei gibt es das Buch nun schon seit einiger Zeit im Handel.
Ich habe das Foto so gemacht, dass ihr den Aufbau des Buches erkennen könnt. Das Kapitel beginnt immer mit einem Foto – hier der Postraubzug in Cheddington bei London im August 1963. Anschließend erfolgt auf einer Seite die Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse.
Auf den folgenden Seiten gibt es nun eine ganz persönliche Geschichte. Beim Postraubzug habe ich eine Geschichte erfunden, die den Überfall aus Sicht des Lokführers Jack Mills darstellt.
Auf dem Foto oben habe ich euch die Geschichte aufgeschlagen, in der ein Journalist auf einem Straßenschild klebt, um die Rede John F. Kennedys vor dem Schöneberger Rathaus zu fotografieren.
Nach dieser persönlichen Geschichte folgen Fragen, die man an Demenzkranke richten kann, wie etwa:
Welche Erinnerungen haben Sie an den Besuch von John F. Kennedy?
Oder auch nur:
Waren Sie auch schon einmal in Berlin?

Für alle Geschichten habe ich lange recherchiert und in alten You-Tube-Videos herum geklickt. Das war sehr spannend, denn es ist ja auch meine Zeitgeschichte. Und wieder standen mir in allen Alltagsfragen meine Tante Hanna und mein Vater zur Verfügung, obwohl Tante Hanna zunächst behauptete, die 60ger wären eine langweilige Zeit gewesen. Nach dem Lesen des Buches stellte sie fest, dass doch eine Menge in diesem Jahrzehnt los war.

Keine Kommentare:

Kommentar posten