Donnerstag, 4. Juli 2013

Zwischendurch-Getrödel





So ein Trödeltag, an dem man hier und da herumklickt, statt sich diszipliniert an die Schreibarbeit zu setzen, fördert doch interessante Details zutage.
Beim Blick auf meine Homepage-Statistik musste ich feststelle, dass man mit den Schlagwörtern „Nackt durch den Wald laufen“ direkt auf meiner Homepage landet. Das finde ich ehrlich gesagt ein bisschen.. öhm.. irritierend. Ich bin ja durchaus für Experimente offen, aber nackt bin ich noch nie gelaufen, schon gar nicht durch den Wald. Und angesichts meiner Schüchternheit werde ich dieses Experiment wohl zu Lebzeiten nicht riskieren.
Auch bei Facebook hatte ich endlich mal Muße, mir die Werbungen genauer anzuschauen, die mir so ganz persönlich und auf mich zugeschnitten geboten werden. Da sind diese verführerischen Diäten, 14 Kilo in drei Tagen, und das ohne zu hungern. Das glaub ich ja sofort. Auch tanzte wieder dieser Kleiderständer über den Bildschirmrand, den ich vor gefühlten 100 Jahren mal  angeklickt hatte. Außerdem kriegte ich den Tipp, dass es zurzeit Gleitsichtbrillen im Angebot gibt. Und neuerdings kriege ich auch immer die Werbung für einen Kreuzfahrturlaub auf der Aida. Die denken wohl auch, jenseits der 50 will man auf einem Risentonner voller Wellnessangeboten durch die Karibik schippern und von dort aus den Kindern aus den Slums zuwinken. Ach ja, und Avonberaterin könnte ich werden, rät mir Facebook. Dass es diesen Job immer noch gibt… Wenn ich ehrlich bin, da schreibe ich dann doch lieber wieder weiter…
Ach, vorher noch ein böser Witz von Nils. Ziemlich böse und ein bisschen am guten Geschmack vorbei, aber trotzdem witzig.
Nils: Kennt ihr den schon? Wisst ihr, wo sich Edward Snowden am besten verstecken sollte?
Ich: Nee. Wo denn?
Nils: Beim Hermes-Versand.  
Ich: Wieso das denn?
Nils: Die liefern nicht aus.
Höhö….Nils hat nämlich ein ziemlich ambivalentes Verhältnis zu Hermes, nachdem er mal monatelang auf seine Sim-Karte warten musste.

Kommentare:

  1. Ja liebe Annette so kann es einem gehen, die Werbung lauert in jedem Klick und ich finde das unmöglich.

    Wenn man den Werbungen glauben schenken darf, sähen wir alle aus wie 25 und hätten die Figur von einem Model, dürften aber essen was wir wollen.

    Doch Nils kenn ich...

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Man muss nicht immer diszipliniert, strukturiert und situiert sein. Ich habe im Moment auch nicht meine kreativste Phase und gruppiere meine Blogs eher um die Missgeschicke Anderer.
    Ausserdem habe ich mir vorgestern in den Zeigefinger geschnitten und haue nun jedes zweite Mal dank dem Heftpflaster daneben oder zu wenig drauf.
    Herzliche Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaa, Hermes. Freundin schickt Päckchen, das nicht ankommt. Stattdessen Brief von Hermes an meine Adresse: "Wir können Ihr Päckchen leider nicht zustellen, weil wir Ihre Adresse nicht haben!" Ja nee, is' klar...

    AntwortenLöschen