Mittwoch, 22. Februar 2012

Für die Mutigen


Wenn in einer Situation einer einen anderen über den Tisch zieht und dieser andere bemerkt es nicht oder will es nicht bemerken, hat immer der die schlechtesten Karten, der irgendwann seine Stimme erhebt und das Spiel aufdeckt. Der Überbringer der schlechten Nachricht wird geköpft. Nicht der Verursacher. Und schon gar nicht der, der den Kopf in den Sand steckt.
Das ist so ungerecht!
Es gehört viel Mut dazu, die Wahrheit zu sage. Dem anderen zu sagen, du bist auf dem Holzweg. Du schaust nicht richtig hin. Du hast dich verrannt. Du bist nicht ehrlich zu dir. Die Situation ist anders, als du sie dir denkst. Sie dir schön denkst. Weil du die Wahrheit nicht ertragen magst. Weil du denkst, wenn du nicht hinschaust, passiert es nicht.
An dieser Stelle danke an alle, die es wagen, ehrlich zu sein. Die mutig sind, obwohl sie wissen, jetzt kriegen sie die ganze geballte Ladung an Wut ins Gesicht geschleudert. Und die den Weg trotzdem weiter gehen. Weil ihnen der andere wichtig ist. Oder weil sie Ungerechtigkeit nicht ertragen wollen.

(Foto: Darß)

Keine Kommentare:

Kommentar posten