Mittwoch, 29. Februar 2012

Berufsalltag


Mein Beruf teilt sich oft in zwei sehr unterschiedliche Bereiche. Der eine ist der ruhige, einsame Teil. Ich sitze zu Hause an meinem Schreibtisch, plotte, schreibe, lese oder korrigiere. Der Tag vergeht langsam.
Dann wieder gibt es die Zeit der Lesungen. Ich packe meinen Leserucksack, flitze über die Autobahnen, begegne Lehrern und Schülern, sitze in einem Klassenraum oder einer Aula, lese, erzähle, beantworte Fragen.
Diese beiden Teile - der eine ruhig und einsam, der andere unruhig und  lebendig, können gegensätzlicher nicht sein. Ich kann gar nicht sagen, welcher Bereich mir besser gefällt. Immer wenn die Schreibphase zu lange dauert, habe ich das Gefühl, zu vereinsamen und sehne mich nach Begegnung und unterwegs sein. Und wenn die Lesungsphase zu lange dauert, freue ich mich auf meine Insel am Schreibtisch.
Der Januar und Februar waren Schreibzeiten, im März beginnt wieder die Lesungsphase.
Ab morgen bin ich wieder on the road.

Hier meine nächsten Lesetermine:

1. März - Lesung in Hattingen

5. März - Lesung in Ellwangen-Röhlingen

8. März - Lesung in Mülheim

13. März - Lesung in Habichtswald

14. März - Lesung in Halle

19. März - Lesung in Bunde

20. März - Lesung in Syke

21. März - Lesung in Bad Fallingbostel

22. März - Lesung in Salzgitter

23. März - Lesung in Dinklage

27. März - Lesung in Jülich

29. März - Lesung in Lemgo

Kommentare:

  1. Du warst heute in Hattingen? Da sagst du das nächste Mal Bescheid, ja? :-) Ich bin ja direkt um die Ecke!

    AntwortenLöschen