Montag, 12. März 2012

Liebe ist …



… gemeinsam zur Krebsvorsorge zu gehen.
Sowas schiebt man ja gerne auf den Sanktnimmerleinstag. Wer hat schon Zeit und Nerven, im Wartezimmer rumzusitzen. Und was ist, wenn sie nichts finden. Dann ist man ganz umsonst gegangen. Und wenn sie was finden, dann sind die Tage vielleicht gezählt.
Wenn, dann schaffen wir es nur zu zweit, überlegten wir und gingen schließlich gemeinsam zum Hautarzt. Und als der Arzt eine Stelle an meinem Bein fand, die ihm nicht geheuer war, suchte er auch bei meinem Mann so lange, bis er auch bei ihm etwas fand. Heute wurden wir beide geschnippelt - erst mein Mann, dann ich. Wir waren beide etwas aufgeregt und dann erleichtert, als es vorbei war. 
Auf der Rückfahrt gemeinsames Verarbeiten der Erlebnisse und Jammern über das Alter... gemeinsames Schmerztabletten und Pflaster kaufen. 
Und in zwei Wochen gehen wir zusammen zum Fäden ziehen und warten auf das Ergebnis. 

(Foto: Canoa Quebrada, Brasilien)

Kommentare:

  1. Dan ndrück ich mal die Daumen, dass die ERgebnisse negativ (also gut) sind! Meistens ist es j falscher Alarm... aber das weiß man halt immer erst, nachdem man den Fleck rausgeschnitten hat.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette,
    wenn ich so was lese, purzeln wieder Erinnerungen durch meinen Kopf. Schon zweimal musste ich schnippeln lassen, zweimal konnte ich zum Glück nach ein paar Wochen erleichtert den nervösen Schweiss von der Stirn wischen. Die Wartezeit dazwischen war voll von "was wäre wenn"... obwohl man nicht immer daran denkt, so kreisen die verschiedenen Möglichkeiten doch immer im Hinterkopf.
    Ich wünsche euch eine entspannte Wartezeit mit positiven Gedanken und hoffe, dass auch ihr bald auch erleichtert aufatmen könnt.
    Alles Liebe,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annette,

    so eine lange Wartezeit ist eine Zumutung. Hoffentlich müsst Ihr nicht die ganze Zeit daran denken!
    Allerdings schön, dass Ihr Euch jetzt gegenseitig die Wunden lecken könnt. Trotzdem zieht einen so ein Arztbesuch ganz schön runter. Im Krankenhaus sehe ich ständig Patienten, die viel zu spät zum Arzt gingen - aus Verdrängung.
    Ich drücke Euch die Daumen.

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Zusprüche. Wir sind erst mal ganz ruhig und gelassen. Wir haben uns aber auch fest vorgenommen, der nächsten Vorsorge ins Auge zu sehen. Es hilft nichts, wenn man weg guckt.
    Gruß Annette

    AntwortenLöschen
  5. Toll, dass du zwischen deinen Terminen Zeit für so etwas findest. Vorsorge ist einfach enorm wichtig.
    GLG

    AntwortenLöschen