Freitag, 28. Januar 2011

Das perfekte Blatt


Naja, so ein Ginkoblatt ist natürlich nur metaphorisch gemeint. Es geht um das perfekte Blatt Papier. Das Papier, das einen dazu anregt, ein Buch zu skizzieren, einen Plott zu entwickeln, Notizen aufzuschreiben, Bilder einzukleben, mit dickem Filzstift zu markieren - all diese Sachen, die man für einen stinknormalen Autorenalltag eben braucht. So ein Blatt zu finden, ist schwieriger, als man denkt. 

Klar, es gibt diese wunderschönen gebundenen Bücher mit weißen handgeschöpften Papieren. Diese Bücher liebe ich und kaufe sie wie verrückt. Doch das schöne Papier hemmt meine Kreativität. Ich nehme mir vor, ein schönes Rilke-Gedicht in das Buch zu schreiben - aber meine Handschrift ist so schlecht. Ich könnte auch ein schönes Bild malen - aber ich kann gar nicht malen.
So bleibt das Buch meist leer.

Das Buch, das ich suche, muss auch Schmiercharkater haben. So ein bisschen Schulheftstyle. Aber doch nicht so viel Schulheft, dass es mich an Schule erinnert. Also, keine Linien, keine Karos. Aber auch nicht ganz weiß, sonst fühle ich mich so verloren.

Meine Traumhefte kaufe ich oft in Frankreich. Sie sehen eigentlich oft so aus: Mit diesen Linien, die nicht Karos und nicht Linien sind. 
Leider geht mein Heftvorrat wieder zur Neige. Und ein Frankreichurlaub ist nicht in Sicht! Solltet ihr solche Hefte auch irgendwo bei uns sehen, lasst es mich bitte wissen.
Ich wünsche euch einen kreativen Tag.

Kommentare:

  1. Liebe Annette,

    Genau solche Hefte habe ich mir bei meinem letzten Frankreichaufenthalt auch gekauft, gleich eine Dreier-Packung *g*

    Die Strukturierung erinnert mich wage an die Buchhaltungshefte, die es bei uns in der Schweiz zu kaufen gibt.
    Leider kann ich dir keinen Tipp geben und auch nicht weiterhelfen, ausser dir die Daumen zu drücken, dass du fündig wirst.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    herzlichst, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Annette.

    Clairefontaine finde ich immer mal bei Karstadt. Sogar mit weißen Blättern - die mag ich nämlich am liebsten ;).

    Herzliche Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Copyshops haben so etwas häufig vorrätig, da hole ich meine Kladden. Aber für Kreatives benutze ich am liebsten die (weißen) Kladden von TUSHITA, im Moment diese hier:

    http://www.tushita.de/index.php?page=product&info=54

    AntwortenLöschen
  4. Die gibt's! :-) Ich mag sie auch sehr und hab schon öfter welche bestellt. Gib mal "seyes" bei einer Suchmaschine ein (ein Hersteller franz. Schulhefte ist z.B. Clairefontaine).
    Viel Erfolg!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Oh cool, so viele Tipps dazu. Danke!
    Witzig, dass es euch ähnlich geht.
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Annette,
    heute fand ich deinen Blogbeitrag fast ein wenig gruselig. Warum? Erstens hatte ich fest vor, heute einen Beitrag über mein Schreib-Notizbuch zu verfassen und habe selbiges sogar extra schon abfotografiert. Dann kam allerhand dazwischen, deshalb liegt der Blogbeitrag noch auf Eis. Und dann wollte ich dort erzählen/zeigen, dass ich ja am allerallerliebsten auf diesem französischen Papier schreibe, dass ich mir schon seit Schülertagen in allen erdenlichen Varianten immer wieder aus Frankreich mitbringen lasse

    Meinen Blogbeitrag spar ich mir nun. :-)))

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Oh Jutta, bitte schreib doch trotzdem.
    Ich finde es spannend, dass ihr auch dieses Papier so gerne mögt.
    Annette

    AntwortenLöschen