Montag, 30. Mai 2011

Gruß nach Schwanewede


Vor einiger Zeit schrieb mir die 7. Klasse der Waldschule Schwanewede und gab mir Rückmeldungen zu dem Buch "Sauf ruhig weiter, wenn du meinst". Sie hatten es im Unterricht gelesen, und es hatte ihnen gut gefallen. Allerdings wünschten sie sich eine Fortsetzung, um zu sehen, ob Richard und Meike noch zusammen kommen. Und sie fanden es besser, wenn das Lesealter auf 14 Jahre raufgesetzt würde. 
Vor allem aber wünschten sie sich, dass ich sie mal in ihrer Schule besuche.

Ein Blick auf die Landkarte zeigte mir, dass Schwanewede nicht gerade um die Ecke liegt, fast 300 km von meinem Wohnort entfernt nördlich von Bremen.
"Natürlich kann ich gerne zu einem Besuch zu euch kommen, aber dann wäre es gut, wenn eure Lehrer das mit mir absprechen", schrieb ich vorsichtig zurück. Eine Lesung kostet natürlich Geld, und wenn die Fahrtkosten auch noch hoch sind und eine Übernachtung eingeplant werden muss, ist das nicht für jede Schule erschwinglich.
Doch kurze Zeit später meldete sich die Klassenlehrerin Frau Chopin bei mir. Sie freute sich ebenfalls, wenn ich zu einer Lesung käme. Der Förderverein der Schule und die Schulbibliothek hatten das Projekt finanziell mit gefördert.
Und so kam es, dass ich die letzten beiden Tage in Schwanewede verbracht habe. 

Die Lesung war liebevoll organisiert. Frau Chopin und ihre Mitarbeiterin Frau Poveleit empfingen mich noch abends und wir hatten Zeit für private Gespräche und einen Bummel durch den Ort (an dieser Stelle muss das leckere Abendessen und ganz besonders diese köstliche Quark-Bananen-Mandel-Eischnee-Kreation von Herrn Chopin erwähnt werden!!!). 
Am nächsten Morgen lernte ich dann die Schule, die Bibliothek und endlich auch die Schüler kennen. Ich las aus "Im Chat war er noch so süß" und aus "Abgemixt", und die Schüler hörten gebannt zu.
Nach den Lesungen saßen wir mit einigen Kollegen noch gemütlich in der Schulmensa, bevor ich mich wieder auf die Piste nach Hause machte.

Diese drei Jungs muss ich doch noch extra erwähnen. Das sind Rinan, Gero und Mahmoud, die eine Präsentation über mich erstellt hatten. FREIWILLIG!!!!!


Euch allen vielen Dank, es war schön bei euch.

Kommentare:

  1. Vielen herzlichen Dank für den Besuch; ich hoffe auf baldiges Wiedersehen und weitere enge kulturelle Kontakte: Klaus "Kemal" König

    www.myspace.com/klauskemalkoenig

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank, dass sie uns besuchten! Es war auch schön mit ihnen...

    AntwortenLöschen