Dienstag, 27. September 2011

Online-Registrierung


Ach, was waren das für gute alte Zeiten damals, als wir noch an einen Schalter gehen konnten, "einmal nach Oberkleinose" sagten, und ein freundlicher Herr stellte uns eine Fahrkarte aus. Jetzt geht alles online und von zu Hause aus. Das macht die Sache nicht gerade einfacher.
Der Verlag an der Ruhr schenkte mir zum Beispiel eine Eintrittskarte für die Buchmesse. Die muss aber erst online registriert werden, sonst ist sie nicht gültig. Also stürze ich mich in das Online-Abenteuer. 

Es fängt gut an, denn die Seite buchmesse.de/gutscheine funktioniert schon mal nicht. So klicke ich mich durch die Startseite. 
Diese Multiple-Choise-Verfahren sind immer so unvollständig. "Name des Unternehmens", werde ich zum Beispiel gefragt. Schreibe ich jetzt den Verlag? Oder erfinde ich einen Namen für meine Schreibarbeit? Ich wähle den Namen des Verlages. 
"Berufsbezeichnung", geht es weiter. Bibliothekar, Lektor, Journalist ... die Liste ist lang. Aber das Wort Autor fehlt. "Journalist", wähle ich darum. Doch nun wollen sie Veröffentlichungen von mir, die ich downloaden soll. Himmel! Habe ich vielleicht heute noch was anderes zu tun? 
Ich maile an den Verlag an der Ruhr. Sie wissen weiter. Ich soll mich bei "Fachbesucher" registrieren und das Unternehmen einfach ignorieren. Und wenn ich es nicht schaffe, kann ich sie anrufen. Sie würden mir auch eine analoge Autorenbescheinigung ausstellen, wenn ich nicht weiter komme. 
Doch nun ist mein Ehrgeiz erwacht. Das "Unternehmen" kann ich nicht ignorieren, aber ich erfinde einen guten Fantasienamen. Nun kann ich endlich auch Autor anklicken. Und nach einer Weile kriege ich wirklich meine Registrierung durch. 
Hat mich eine Stunde Lebenszeit gekostet. Aber dafür haben sie auf der Buchmesse sicherlich fünf Hostessen eingespart. 

(Foto: Irrgarten, Bad Salzuflen)

Kommentare:

  1. Das Abenteuer moderne Technik... hast du mal versucht, bei der Bahn online ein Ticket zu kriegen? Habe bislang jedesmal entnervt aufgegeben, wahrscheinlich bei "90% complete"... ^^

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette,

    Deine Odyssee hat mich sehr amüsiert, auch wenn sie Dich vermutlich etliche Nervenstränge gekostet hat. Mir geht langsam dieser Registrierungsmarathon auf den Senkel. Man braucht ja jetzt schon ein eigenes Notizbuch für die ganzen Passwörter. Grmpf.
    Der Fantasiename Deines Unternehemens hätte mich aber jetzt doch interessiert.:))

    Liebe Grüße,
    Nikola

    AntwortenLöschen
  3. @Diandra: Online Bahnfahren funktioniert bei mir, aber nur, weil mir mein Mann alles eingerichtet hat. Seufz ... so emanziert frau sich natürlich nie, ich weiß!
    @Nikola: Schreibstube habe ich mein Unternehmen genannt. Ich weiß, dass ist fantasielos, aber wirkungsvoll.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annette,

    kann ich sehr gut nachvollziehen! Ich ärger mich aber nicht durch die ganze Registrierung, zum Beispiel bei der Bahn, sondern kaufe mein Ticket bei meinem Beamten am Schalter. Das dauert dann aber auch, weil er sich durch alles durchklicken muss ...an das Warten in der Tankstelle und in Läden habe ich mich inzwischen gewöhnt.

    LG
    Christa

    AntwortenLöschen