Montag, 25. Oktober 2010

Heimliche Sehnsucht - Schule

Heute sind hier in NRW die Herbstferien zu Ende. Die Schüler gehen an unserem Haus vorbei zur Bushaltestelle. Die Grundschüler sind fröhlich und quatschen miteinander, die Schüler der weiterführenden Schulen haben noch müde Gesichter und gehen mit langen Schritten.
Dann denke ich daran, wie lange auch ich im Schuldienst war. Es war eine schöne Zeit. Mich von der Schule beurlauben zu lassen, war eine Entscheidung, die ich mir nicht leicht gemacht habe.
Die Schule ist ein lebendiger Ort. Gerne erinnere ich mich an nette Klassen, an Singen, Musizieren oder Theaterspielen, an Klassenfahrten mit Gespensterstunden oder an Situationen, in denen wir uns gemeinsam kaputt lachen mussten.

Beim Einkaufen am Wochenende treffe ich gleich zwei ehemalige Kolleginnen. Sie winken kopfschüttelnd ab, als ich ihnen davon erzähle.
"Freu dich, dass du draußen bist", sagen sie. 
Und dann berichten sie von täglich neuen Erlassen, von wöchendlichen Konferenzen, von Vergleicharbeiten und kontrollierenden Schulbehörden.
Okay, okay - war nur so ein Anflug von Sehnsucht...

Keine Kommentare:

Kommentar posten