Donnerstag, 20. Juni 2013

Obama und Angie in Berlin




Nun ist er also wieder vorbei gerauscht, der Besuch des amerikanischen Präsidenten. Locker war er und hemdsärmelig, so ganz wie man es von einem Amerikaner erwartet. Und daneben unsere Angie! Ehrlich das müssen wir ihr zugestehen, sie ist bewundernswert. Keine Schweißperle auf der Stirn, ein strahlendes Lächeln und dazu einen orangen Blazer. Orange! Es gibt kaum einen Menschen, der diese Farbe tragen kann (es sei denn, er ist Holländer. Die müssen!). Ich jedenfalls kann es nicht. Wenn ich einen orangen Pulli anziehe, nimmt mein Gesicht auf der Stelle einen grünen Farbton an, als hätte ich eine schwere Magen-und Darmgrippe.
Aber Angie – tiptop, wie wir es von ihr kennen. Sie trägt tatsächlich bei jedem Auftritt einen anderen Blazer. Mal grün, mal blau, mal eierschalenfarbig. Ich frage mich, wie ihr Kleiderschrank aussieht. Er muss übervoll mit Blazern sein. Und jedes Jahr kommen 365 neue dazu. Oder gibt sie die Kleidung nach dem Tragen an ihre Schwester weiter? Oder stiftet sie sie für einen gemeinnützigen Verein? Und überhaupt, wie schafft sie es, jeden Tag ein anderes Kleidungsstück zu kaufen. So eine Shoppingtour braucht doch Zeit. Aber vielleicht hat sie ein Dauerabo bei Gerry Weber: Blazer, tägliche wechselnde Farbe, Größe 46 1/2, die Ärmel etwas verkürzt.
Das alles beschäftigte mich, während ich mit halbem Ohr der etwas faden Rede von Obama lauschte. Wie gut, dass Angie für ihn mit leuchtete.

Kommentare:

  1. Ich habe in einem Interview mal gelesen, wie Frau Merkel sich beschwerte, wenn sie zweimal hintereinander dasselbe Kleid zu öffentlichen Anlässen trage, bekomme sie böse Briefe. Da sind die Blazer also wohl Notwehr. (Wie gut, dass wir Deutschen keine anderen Probleme haben.)

    AntwortenLöschen
  2. Als Repräsentantin unseres Landes hat sie Ihr Sache gut gemacht, liebe Annette.
    Der Präsident hat viele Worte gesagt, mit wenig Aussage.

    Nun ist schon wieder alles vorbei.
    Und es ist wahr sie hatte zweimal das gleiche Abendkleid an, das ist durch alle Medien gegangen.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. :D
    Wunderbar, liebe Annette! Das sind Fragen, die die Welt (und mich) bewegen! Danke für diesen sehr erheiternden Beitrag!

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
  4. Bestimmt hat das Kanzleramt einen eigenen Second-Hand-Shop!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ja, das kann sein. Da befinden sich wahrscheinlich auch die Spaten für die Spatenstiche des Berliner Flughafens und die Scheren für die Freigabe von Autobahnen - besonders der A 33.

      Löschen
    2. deine seite ist schlecht muahahah

      Löschen