Mittwoch, 12. September 2012

Fünf Sätze



In meinem Biografieseminar besprechen wir die unterschiedlichen Lebensphasen, sind gerade in der Zeit zwischen dem 7. und dem 14. Lebensjahr.
In fünf Sätzen sollen wir nun ein Erlebnis aufschreiben, lautet die Aufgabe. Ein Erlebnis, keine Gedanken, keine Überlegungen und erst recht keine Interpretationen.
Wir schreiben. Dann lesen wir vor.
Neun Erlebnisse füllen danach den Raum, so unterschiedlich wie das Leben. Was für eine Dichte in so wenigen Sätzen ausgesagt werden kann!

Hier mein Erlebnis:
„Ich liege auf meinem Bett und starre an die Decke. Mein Leben ist so trostlos. Warum nur werde ich nicht älter?
Meine Schwestern kommen in mein Zimmer, um mich zum Völkerball spielen zu überreden, aber ich will auf meinem Bett liegen bleiben.
„Du bist langweilig“, sagen sie.

Kommentare:

  1. Sehr gut Liebe Margarethe, ein Kind in der Pubertät, nicht genau wissend wo es gerade steht.

    Liebe Grüße
    und einen schönen Abend
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ach herje liebe Annette, Du warst natürlich gemeint, ich war mit den gedanken gerade nicht bei der Sache.

    AntwortenLöschen