Donnerstag, 27. September 2012

Spammails



Wir haben einen guten Spamfilter. Und doch erwischen sie mich immer mal wieder. Vor allem die, die einen brauchbaren Absender haben, wie zum Beispiel Michael Müller oder Cecila Lärchengesang. Wutsch, haben sie mich erreicht und können über Potenzpillen oder Traumfiguren werben.
Neuerdings erwischen mich auch Mails, die eine Firma in der Adresse haben. Eine Firma, die echt existiert. Wie Canon zum Beispiel.
„Sie haben Ihre Rechnung vom 27.6. 2012 noch nicht beglichen. Der Betrag beläuft sich auf 578,- €. Außerdem berechnen wir Ihnen eine Mahngebühr von 12,- €.“
Und dann folgt eine Rechnungsnummer mit genauen Angaben. Außerdem kann ich mir die Rechnung im Attachment anschauen.
Attachment? Da bin ich immer vorsichtig. Und ich erkenne gleich eine Zipp-Datei und werde noch vorsichtiger.
Immerhin, vielleicht hat mein Mann was bei Canon eingekauft. Ich beschließe, ihn abends zu fragen.
Ist aber nicht nötig, denn ein paar Stunden später kommt eine andere Rechnung. Diesmal eine Firma, bei der ich garantiert noch nie etwas gekauft habe. Die Rechnung ist hoch, die Mahngebühr gesalzen. Und wieder hängt eine Zipp-Datei an.
Ich lösche beide Dateien.
Gestern erwischte mich der Härtefall. Vodafone – angeblich. Sie buchten meine Telefonrechnung über 95 € und ein paar Zerquetschte vom Konto ab. Vodafone? Bei denen bin ich gar nicht Kunde.
Eine PDF hängt an, die sich nicht öffnen lässt. Ich kann aber auf einen Link klicken, um Kontakt aufzunehmen. Vorsichtshalber schaue ich im Internet nach. Da gibt es genügend Hinweise auf diese Mail. Sie ist auch ein Spam.
Oh Mann … Wutattacke. Ich würde so gerne mal eine Mailbombe basteln und zurück schicken. Aber ich kann`s nicht.
Und dann ist da ja auch meine gute Erziehung… 

(Foto: Lübeck am Holstentor) 


Kommentare:

  1. Liebe Annette
    Das passiert immer wieder mal.

    Ich lösche alles was ich nicht kenne, sonst fange ich mir wohl möglich noch einen Virus oder Throjaner ein.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ich empfehle eine Anzeige. Ausdrucken und anzeigen. Kommt zwar nix von, aber man hat wenigstens das Gefühl, man hätte sich gewehrt.

    Im Moment verhandle ich mit einem netten Menschen aus Nigeria, der mir ein paar Millionen überweisen will. Alles ganz legal und steuerfrei natürlich. Frei nach dem Motto: Alle Zeit, die er darin investiert, mich zu "überzeugen", kann er nicht nach echten Deppen suchen. Es soll ja Leute geben, die auf so etwas reinfallen. Und wer weiß, vielleicht wird ja irgendwann eine gute Geschichte draus?

    AntwortenLöschen
  3. Ja, solche Rechnungen und vor allem Mahungen trudeln bei mir auch ein.
    Was auch schlimm ist: Ich habe im Blog - wie du - dieses dämliche Captcha rausgenommen. Und jetzt wird der Blog dermassen geflutet, dass ich es wieder reinnehmen muss. Die meisten kommen über alte Posts rein, die fange ich ab, aber bei den aktuellen erwischen sie mich.
    Was zum Henker denken sich diese Vollidioten?

    @Diandra: Dafür wär mir jetzt echt die Zeit zu schade.

    AntwortenLöschen
  4. Da funktioniert der Spam-Filter meines Mail-Anbieters zum Glück fast lückenlos. Zur Sicherheit hab ich grad vorhin mal wieder nachgeschaut, ob was fälschlicherweise im Spam hängenblieb (ist schliesslich auch schon vorgekommen). Für wie blöd wird mann denn da gehalten? Bei einem Mail lautete der Betreff "Kindly open the attachment to read my message".

    Wenn du dann mit Basteln fertig bist, hätte ich bitte auch gerne die Anleitung für die Mailbombe!

    AntwortenLöschen