Sonntag, 20. Mai 2012

Autorenportrait


Eigentlich hatten Nils und ich immer mal geplant, ein Autorenportrait von mir zu machen und bei youtube reinzustellen. An Ideen mangelte es uns nicht. Nur an der Zeit. Und an dem richtigen Moment. Denn mal musste Nils weg, dann war ich im Stress, dann lagen meine Haare so blöde, dann war die Kamera nicht aufgeladen. Es gibt ja immer tausend Möglichkeiten, den eigenen Ideen auszuweichen.
Eigentlich hilft nur ein Patentrezept dagegen. Die Spontanaktion.
Wollen wir? Jetzt? Also los!
Wir sitzen im Garten und skizzieren ein Drehbuch.
Dann starten wir. Nils findet es besser, wenn wir keinen Text überlegen. Er gibt einfach einen Impuls. Dann soll ich spontan erzählen. Ist ja auch gar kein Problem, wenn sich eine Kamera auf mich richtet, und Nils dahinter steht und grinst.
Alle Szenen drehen wir drei- bis fünfmal. Ich komme mir vor wie Erwin Lindemann mit seinem Lottogewinn bei Loriot.
Am Ende ist die Kamera heiß gelaufen, und wir haben fast eine Stunde Redebeitrag. Das könnte glatt ein Fünfteiler werden, aber wie ich Nils kenne, wird er gnadenlos auf drei Minuten kürzen.
Jetzt müssen noch handelnde Szenen gedreht und eingebaut werden, damit ich nicht nur auf dem Sofa sitze und quatsche. Bis zum Film dauert es also noch ein Weilchen, aber der Anfang ist gemacht. 

(Foto: Sohn Nils hinter der Kamera) 


Kommentare:

  1. Liebe Annette,

    von Deinem Sohn Nils habe ich ja schon ein paar Videobeiträge hier gesehen. Ich bin gespannt, was er daraus machen wird.
    Die Idee finde ich richtig gut! Das ist eine sehr nette Art sich neuen Lesern (und auch alten) vorzustellen. Und definitiv auch das Richtige für Deine Zielgruppe.

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich aber gespannt!!!
    Gute Woche dir!
    Gabriela

    AntwortenLöschen