Montag, 19. November 2012

Auftaktveranstaltung





Auftaktveranstaltung zu den Kirchhundemer Lesetagen:
Als ich im Pfarrzentrum Kirchhundem eintraf, waren die Stuhlreihen noch leer.  Meine Gastgeber, das Ehepaar Schulte, trafen die letzten Organisationen. Herr Schulte feilte noch an seiner Rede, Frau Schulte verteilte ihre selbstgebackenen Kekse.  









Dann füllten sich die Bankreihen Schlag auf Schlag – so schnell und unübersichtlich, dass ich richtig Herzrasen bekam. Grundschüler, Sekundarschüler,  Eltern, Lehrer, Leseinteressierte, Sponsoren, Pfarrer, die Presse.. . oh Mann, das war nichts für meine schwache Nerven. Vielleicht erwähne ich an dieser Stelle noch einmal, dass ich ziemlich schüchtern bin.
Gott sei Dank redeten zunächst die geladenen Ehrengäste, und ich hatte ein bisschen Zeit, mich an die Atmosphäre zu gewöhnen. Außerdem  musizierten Schüler der Hauptschule, und die Schüler eines 3. Schuljahres schmetterten ein Leselied. Musizierende Schüler haben immer ein Stein bei mir im Brett! Mir ging es gleich besser.  
Naja, und dann war ich dran – unausweichlich. Ich las zunächst einen Kinderkrimi, den eine schlaue Schülerin spontan lösen konnte, obwohl er nicht so einfach war.
Ein Herbstlied der Grundschüler leitete den 2. Teil der Lesung, die Lesung für Erwachsene, ein. Ich hatte mich nach einigem Hin und Her für eine Stelle aus „Abgemixt“ entschieden, ein Text, der auch für Kinder interessant sein könnte. An den Gesichtern konnte ich erkennen, dass alle gespannt zuhörten.
Zuletzt rundete die Hauptschule das Programm mit einem Bandauftritt ab.
90 Gäste zählte Frau Schulte – aber ich bin mir ziemlich sicher, sie kamen nicht nur wegen der Lesung, sondern auch wegen der selbstgebackenen Kekse. Davon dufte ich nämlich nachher noch einige mit ins Hotel nehmen.
Ich bin froh, dass alles so gut verlaufen ist.
Nun beginnt meine Drei-Tages-Tournee durch die Schulen.  Ich freue mich auf die Kiddys.

 

.

Keine Kommentare:

Kommentar posten