Mittwoch, 13. November 2013

Krimiwerkstatt




Heute ging die Krimiwerkstatt an der Grundschule Schenkelsberg in ihre Reinschriftphase. Nachdem gestern noch einmal ordentlich bedroht, gestohlen, gekidnappt und sogar gemordet wurde, ging es heute in die Phase der Überarbeitung. Erstaunlicher Weise machten die Schüler das gerne. In Zweiergruppen saßen sie gemütlich zusammen und lasen sich ihre Texte vor. Dabei hatte ich die Gruppen nach dem Zufallsprinzip auslosen lassen, damit nicht immer dieselben Schülergruppen zusammen kommen. So fanden auch Schüler zueinander, die privat wenig miteinander zu tun haben, aber sie akzeptierten es. 


Aber auch die Klassenlehrerin Frau Pizala und ich waren in der Zeit nicht arbeitslos. Es gab einige Rechtschreibfehler zu korrigieren, bevor die Reinschrift beginnen konnte.
Anschließend probten wir für die Lesung, die am Freitagnachmittag stattfinden soll, dann nämlich, wenn alle Schüler den Eltern die Ergebnisse der Projektwoche präsentieren wollen. Spannend soll sie sein, und nicht zu lang, damit die Eltern mit Interesse dabei bleiben. So suchten die Schüler interessante Auszüge aus ihrer Geschichte heraus, und wir probten in Gruppen im Nachbarraum. 


Leider bin ich am Freitag nicht mehr dabei -  es ist bundesweiter Vorlesetag, und ich bin schon vor langer Zeit für eine Lesung gebucht. Nach der heutigen Probe bin ich aber sicher, dass es auch ohne mich klappen wird!
Und wer Zeit hat und in der Nähe ist: GrundschuleSchenkelsberg in Kassel!

Keine Kommentare:

Kommentar posten