Freitag, 29. November 2013

Autorenbegegnung in Essen



So liebevoll wie dieser Tafelanschrieb war auch der Empfang an der Essener Erich-Kästner-Gesamtschule
Die Schule hatte es sich zum Schulprogramm gemacht, ihre Sechtsklässler zu einer Schreibwerkstatt zu motivieren. Vorangehen sollte zunächst der Besuch eines Autors in einem gemütlichen kleinen Rahmen, anschließend sollten die Schüler selbst unter Anleitung der Fachlehrer erste Schreibversuche starten.
Liebevoll wurden die Autoren Nortrud Boge-Erli, Jürgen Banscherus und ich an der Schule begrüßt und zu den Lesungen begleitet. 

 

Die Schüler, die mich erwarteten, waren total gespannt und aufmerksam, in der Fragestunde wollten sie dann viel wissen, um gut für die Schreibwerkstatt gerüstet zu sein.

 

Nach der ersten Lesung gab es eine Pause und eine Autoren- und Schülerbegegnung in einem Literaturcafé. Leckerer Kuchen und hilfsbereite Schüler erwarteten uns. Und obwohl wir 30 Minuten Pause hatten, war es natürlich viel zu kurz, um uns auszutauschen. 

 

Dann wartete schon die zweite Schülergruppe auf mich, auch sie total motiviert und interessiert. Ich bin mir sicher, dass eure Schreibzeit ein großer Erfolg wird.
Liebe Grüße und vielen Dank für die Einladung.  


 


Kommentare:

  1. Liebe Frau Weber,
    es ist beeindruckend, hier so zeitnah Ihre wertschätzende Sichtweise nachzulesen und damit noch einmal als Lehrer wie als Leser die naheliegende Verbindung zwischen Menschen, die sich als Lehrer oder als Schriftsteller vor allem Kindern widmen, zu ziehen. Ich bedanke mich sehr für Ihr Kommen und weiß, dass dieser Dank vor allem von den Kindern der sechsten Jahrgänge der Erich Kästner-Gesamtschule ausgeht. So Sie mögen, schauen Sie doch einmal auf den Rückblick dort (www.ekg-essen.de).
    Herzliche Grüße zum ersten Advent!
    Peter Gutsche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ein interessanter und liebevoller Rückblick! Vielen Dank dafür.

      Löschen