Samstag, 10. Dezember 2011

Künstlerische Biografiearbeit


Verdammt, eine Fortbildung kann so gut tun!
Bewusst wählte ich keine Fortbildung im Schreiben, sondern eine, in der vor allem das persönliche Lernen im Vordergrund steht, und die erst in zweiter Linie auch dem Schreiben zugutekommt. So landete ich in einem Wochenendseminar zur Künstlerischen Biografiearbeit.
Hier saßen Menschen, die nichts mit Schreiben am Hut hatten, sondern am biografischen Arbeiten interessiert waren.
„Schreibe ein Erlebnis in fünf Sätzen auf“, hieß eine Aufgabe. 
So offen wie die Aufgabe war, so unterschiedlich waren auch die Texte, die wir dann nacheinander lasen, und die dann die Grundlage für das biografische Arbeiten bildeten. 


Müde sitze ich nun hier an meinem Schreibtisch und schreibe euch schnell diese Zeilen. Morgen geht es weiter, da muss ich früh raus! 

(Foto: Monbachtal, Bad Liebenzell)

Keine Kommentare:

Kommentar posten