Donnerstag, 29. Dezember 2011

Ohrwürmer


Ohrwürmer können einen echt fertig machen. Einmal hatte ich einen Ohrwurm von „Schnappi“. Tag und Nacht dudelte dieses „Schnieschnaschnappi“ in meinem Ohr herum, dass ich immer nahe davor war, eine Schmerztablette zu nehmen.
Jetzt war es eine Zeitlang „Demedim mi, demedim mi“ aus dem Lied „Güzel Aşık Çevrimizi“, das wir im Moment in unserem deutsch-türkischen Chor singen. Wir schmettern es immer ganz laut, und das hört sich einfach genial an.
Seit gestern aber erwischte mich der Ohrwurm "Cello" von Udo Lindenberg und Clueso. Sie spielen es täglich dreimal im Radio. Kein Wunder, dass es sich in meinem Ohr einnistet. Dabei ist der Text so seltsam.
"Du schaust mich an, und ich dachte "Mann oh Mann".
Ja und?, denkt man da, aber es kommt gar kein Und. Das war`s schon.
Und dann diese seltsame Textzeile: "Nun wohnst du in Erfurt, und dein Cello steht im Keller."
Wieso ausgerechnet in Erfurt, frage ich mich die ganze Zeit. Das hat doch mit dem Lied gar nichts zu tun. Es reimt sich noch nicht mal auf Keller.
Also, Udo, wenn du mal Hilfe beim Texten brauchst, wie wäre es damit:
"Jetzt wohnst du in Heller, dein Cello steht im Keller."
oder: "Jetzt wohnst du in Roden, dein Cello auf`m Boden."
oder: "Jetzt wohnst du in Salenfrank, dein Cello steht im Besenschrank."

Übrigens - meine Blockflöte liegt auch im Keller (siehe Foto)- und das ist auch gut so!

Kommentare: