Samstag, 17. Dezember 2011

Widerstand

Der Wind heult ums Haus. Die Rollläden klappern. Regen trommelt gegen die Scheiben. 
"Soll ich dich nicht wenigstens zur Bushaltestelle fahren?", frage ich meinen Sohn.
Der winkt ab. Kriecht in seine warme Regenjacke. Zieht die Kapuze tief ins Gesicht.
Ein letzter grimmiger Blick in den Himmel. 
Dann Daumen hoch. 
Sommer ist was für Weicheier!
Als er geht, fällt mir wieder ein, was ich in meiner Gestaltausbildung gelernt habe: 
Im Widerstand spürt man sich besonders deutlich!

(Foto: Bad Lippspringe)

Kommentare:

  1. Ein schöner Moment, den du da beschrieben hast! Dein Sohn scheint ein coole Socke zu sein :)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört er bestimmt gerne.
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen