Donnerstag, 26. April 2012

Persönlich bedeutsames Lernen


Seit ich mit der Schule in Berührung gekommen bin, interessiert mich die Pädagogik als Wissensgebiet. Pädagogische Strömungen, Erziehungskonzepte, pädagogische Beziehungen, sie anzuschauen und mich damit auseinander zu setzen, finde ich unglaublich spannend.
Meine große Liebe und absolute Überzeugung aber gehört der Gestaltpädagogik. Sie ist eine ganzheitliche Pädagogik, die die persönliche Beziehung in den Mittelpunkt stellt. Wichtig ist zunächst einmal die Lehrerpersönlichkeit, die sich selbst mit ihren Problemen, Fähigkeiten und Defiziten erkennt und wahrnimmt. Denn erst wenn ich mich selbst kenne, kann ich auch andere Menschen fördern.  Diese Eigenwahrnehmung wird in einer langen Ausbildung geschult.
Meine Ausbildung machte ich am Fritz-Perls-Institut. Sie kostete mich unglaublich viel Zeit und ein ganz schön beträchtliches Sümmchen Geld, aber sie war das Beste, was mir in meinem Leben passieren konnte. Ich habe so unglaublich viel über mich, über Beziehungen, Konflikte, Neurosen, Kreativität und Verdrängungen gelernt, dass ich danach echt fit war, nicht nur guten Unterricht zu machen, sondern auch mein Leben einigermaßen gut zu meistern.
Erst wenn die eigene Selbstwahrnehmung in Bezug auf Persönlichkeit und Beruf klar geworden ist, rücken die didaktischen Arbeitsweisen für die Schule in den Mittelpunkt. Kreative Prozesse, selbstorganisiertes Lernen und die Gestaltung der persönlichen Beziehung sind Grundlage des Unterrichts. Der Lernstoff wird persönlich bedeutsam gemacht.
Auch in meinen Unterrichtsmaterialien versuche ich, sachliche Inhalte, Kreativität und persönliche Bedeutsamkeit unter einen Hut zu bringen. Nur wenn ich den Lernstoff auf mich beziehe, wenn er eine persönliche Wichtigkeit für mich bekommt, bleibt er in meinem Bewusstsein.
Vergeudet also keine Zeit mit Jahreszahlen oder Vokabeln lernen! Sie überleben doch nur wenige Tage im Kurzzeitgedächtnis. Sucht nach einer persönlichen Bedeutsamkeit des Lerninhaltes für euch! Dann bleibt er fürs Leben. 

(Foto: Kinderfest in Avignon)

Keine Kommentare:

Kommentar posten