Donnerstag, 25. April 2013

Nils, unser Mittlerer




Diese unheimliche Gestalt mit Visier, Latexschürze, Gummistiefeln und doppelten Handschuhen in dem Gelblicht-Reinraum ist unsere mittlerer Sohn Nils. Er ist 26 Jahre alt. Vor einem Jahr hat er sein Physikstudium beendet und trägt nun den genialen Titel „Master of Science“. Seitdem hat er an der Uni Paderborn eine Stelle im Fachbereich Physik, um zu promovieren. Das Thema seiner Doktorarbeit lautet „Plasmonische Nanoantennen auf Zinkoxyd-Nanostrukturen“. Ich persönlich verstehe jetzt nicht so viel davon, aber ich finde, es hört sich ziemlich aufregend an.  
Hin und wieder stellt Nils irgendwelche Proben her, die er dann in Piranha- oder Flusssäure baden muss, und dann sieht er so aus wie auf dem Foto. Diese Säure muss wohl teuflisch gefährlich sein. Aber was wäre das Leben ohne Gefahren.
Nils hat eine nette Arbeitsgruppe, und sie verbringen auch ihre Freizeit oft miteinander, zocken irgendwelche nächtelangen Spiele, feiern Partys oder gehen ins Kino.

Außerdem ist Nils ein guter Tänzer, er klettert gerne und geht oft geocachen. Bei einem Familienurlaub haben er und seine Freundin uns durch eine spannende Schatzsuche geführt.


Übrigens, Nils ist seit gefühlten hundert Jahren mit Julia zusammen, die auch Bloggerin ist. Und nun winke ich an dieser Stelle mal kurz zu dir rüber, Julia!

Kommentare:

  1. Gibt es denn eigentlich keine "normalen" Leute in deiner Familie?
    Augenzwinkernde Grüsse aus der Schweiz
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch! Mich!!!

      Liebe Grüße in die Schweiz
      Annette

      Löschen
  2. Dann winke ich doch mal zurück ;)
    Eine schöne Vorstellung eurer Familie übrigens.
    Und das erste Bild von Nils ist absolut klasse - so kenne ich Nils ja gar nicht...

    AntwortenLöschen