Dienstag, 23. April 2013

Welttag des Buches





Heute ist nun der Welttag des Buches. Ich war von sieben verschiedenen Büchereien, Schulen und anderen Organisationen zu einer Lesung eingeladen worden. Eine Schule aber war besonders weitsichtig und buchte mich schon ganz früh. So musste ich allen anderen absagen.
Es kommt, wie es kommen musste, und wie ich es irgendwie in meinem tiefsten Herzen ahnte: Die Schule sagte ab. Genau genommen tat sie noch nicht einmal das. Sie antwortete nur auf mein Nachfragen, wohin ich denn am Dienstag fahren solle: „Ja hat man Ihnen denn gar nicht Bescheid gesagt? Es passt uns leider an dem Tag nicht.“
Wie gut, dass wir darüber geredet haben…
Ich hätte mich jetzt beschweren können und versuchen können, noch hinter einer der Lesungen  herzulaufen, die ich abgesagt hatte, aber ehrlich gesagt freute ich mich über den freien Tag.
Und es kam, wie es kommen sollte: Ausgerechnet heute kriegte ich soooo spannende Projekte zu schreiben. 
Welttag des Buches! Einfach genial!

Kommentare:

  1. Dass es für dich trotzdem ein schöner Tag war, freut mich sehr für dich! Ansonsten aber: unfassbar! Klar, im Nachhinein beschweren nutzt nicht viel, aber sollte man dieser Schule nicht wenigstens klar machen, dass sie andere um eine schöne Lesung gebracht hat? Und dich auch um deinen Verdienst. Vielleicht bewegt die Leute das ja doch zu einem anderen Verhalten beim nächsten Mal und die nächste Autorin hat was davon.

    Liebe Grüße, Luise

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine bodenlose Frechheit! Schlimm genug diese lapidare "Begründung", aber dass du die erst auf Nachfrage bekommen hast, macht mich an deiner Stelle wütend.

    Wie schön, dass der Tag für dich trotzdem ein guter war!

    Herzlichst
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, ich verstehe euch. Ich habe auch überlegt, wenigstens eine Rückmeldung zu geben, was sie verhindert haben. Aber ich hatte auch Lust auf einen schönen Tag nur für mich und hatte Angst, dass er mir dann doch genommen wird.
    Außerdem weiß ich als Ex-Lehrerin ja auch, wie manches unter den Tisch fällt, weil zu viel zu tun ist...
    Danke für eure Rückmeldungen.
    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen