Dienstag, 27. August 2013

Schwiegermütter und andere Katastrophen




Meine Schwiegermutter kommt vorbei. Sie will unbedingt das Kleid sehen, dass ich zu Bennys Hochzeit tragen werde.  Es hat nicht viel Zweck, sich dem zu entziehen. Ich weiß, dass sie dann zu absoluter Beharrlichkeit auflaufen kann. Also ziehe ich Jeans und T-Shirt aus und schmeiße es über.
Sie: Da hängt aber noch ein Preisschild dran.
Ich: Ich weiß. Aber ich * habe es ja auch nur mal kurz übergeworfen.
Sie: Trägst du keine Strumpfhose dazu?
Ich: Doch. Aber ich … weiter ab *
Sie: Du wolltest aber doch nicht mit diesen Schlappen dahin gehen?
Ich: Nein. Aber ich … *
Sie: Sag mal Annette, hast du zugenommen?
Soviel zum Thema: Annette, du sieht mal wieder hinreißend aus! 

(Foto: Das Gänseliesel  in Göttingen)

Kommentare:

  1. Tch so sind se halt die Schwiegermütter liebe Annette, nur nicht aus der Ruhe bringen lassen.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, Angelika! Ich habe immer ein Baldrianfläschchen in der Tasche...!
      Liebe Grüße
      Annette

      Löschen
  2. Einfach gegenmotzen. Richards Mutter ist eigentlich eine liebe, nur in regelmäßigen Abständen kommt: Wann heiratet ihr? Wann kriegt ihr Kinder? Und ich finde, das geht sie mal gar nix an. Hab ich auch schon gesagt. Und gedroht, für jedesmal, wenn sie fragt, warten wir ein Jahr länger. Seitdem ist Ruhe.

    (Nettigkeit wird überbewertet.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sollten eine Schwiegermutter-Selbsthilfe-Gruppe gründen. Gott sei Dank bin ich ja nun auch Schwiegermutter, und ich werde mich anstrengen, mit den Anforderungen mitzuhalten.

      Gruß Annette

      Wann heiratet ihr eigentlich endlich? Und wie sieht es mit den Kindern aus?

      Löschen