Sonntag, 30. Dezember 2012

Vorsätze




Gestern war eine Geburtstagsfete bei uns, und dabei habe ich erfahren, dass einige Nachbarn und Freunde meinen Blog mitlesen.  Das hat mich überrascht und gefreut, und wie versprochen grüße ich euch an dieser Stelle mal ganz persönlich: Hallo Maria, hallo Beate, hallo Ute, hallo Udo und natürlich hallo Susanne und hallo Julia. Schön, dass ihr gestern da ward!
(Da muss ich mich ja nicht wundern, wenn ich so viele Zugriffe habe!)

Das neue Jahr steht an und diesmal habe ich tatsächlich ein paar Vorsätze gefasst:
1.) Ich verzichte vier Wochen auf Alkohol und Schokolade!
2.) Ich werde mir in diesem Jahr meine Marmelade selbst herstellen.
3.) Ich will in diesem Jahr mehr mit meinem Patenkind unternehmen.

Stolz bin ich, dass ich seit August tatsächlich JEDEN Morgen um halb sieben meine zwei Runden um den See laufe. Wenn man bedenkt, dass der innere Schweinehund immer noch mitläuft, ist es wirklich eine große Herausforderung. Außerdem gehe ich nach wie vor 2-4 x in die Mukkibude. Dass ich Sportmuffel das so tapfer durchhalte, hätte ich nie von mir gedacht.
Es war ein schönes und leichtes Jahr ohne tiefe Einbrüche. Dafür bin ich sehr dankbar.
Jetzt gibt es morgen noch eine knallige Silvesterfeier. Dann beginnt ein neues Jahr.
Bleibt mir nur, euch dafür alles Gute zu wünschen.
Ich beende den letzten Blogbeitrag 2012 mit dem Zitat meines Facebookfreundes Jan-Ole Onken:

Sei immer du selbst,
es sei denn, du kannst Batman sein.
Dann sei Batman! 

(Foto: Bad Liebenzell, Park in Flammen) 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Annette, erst einmal Deine Bücher zu Weihnachten für unsere Enkeltochter waren der Renner, sie hatte schon davon gehört und einige Mädchen ihrer Klasse kannten die Bücher.

    Na Marmelade herstellen tu ich jedes Jahr, bei den vielen Früchten im Garten wäre es eine Schande, es nicht zu tun.

    Bei soviel netter Leserschaft brauchst Du Dich über die vielen Besucher ja nicht wundern. Ich habe mich sehr gefreut, von Matthias eine Rückmeldung (abgehauen) bekommen zu haben. Er fühlt sich wohl bei seiner Oma.

    Silversterknaller gibts bei uns auch nicht. Wir werden das Jahr ruhig ausklingen lassen und das Neue mit einme Glas Sekt begrüßen.

    Ich wünsche Dir einen fröhlichen Jahreswechsel und ein gesundes und kreatives 2013.
    ♥ lichst
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. ...ich bin sehr beeindruckt von deinem Durchhaltevermögen, liebe Annette,
    werde es mir als Vorbild nehmen im neuen Jahr...

    wünsch dir ein gutes neues Jahr
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annette,
    beeindruckend...JEDEN Morgen...also ich kann schon sehr diszipliniert sein, aber an den Wochenenden würde ich mir das nicht "antun"...ich weiß, wie wohltuend so ein Lauf ist, aber da würden bei mir trotzdem gleich zwei Schweinehunde mitlaufen...grins
    Ich freue mich für Dich, dass Dein Jahr so erfolgreich war und wünsche Dir, dass 2013 mindestens genauso gut wird.
    Ganz viele liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab grad im Fernsehen eine Reportage über das "Café am See" in Bad Lippspringe gesehen. Ist das der See, um den du so fleißig rennst?
    Viel Erfolg beim weiter durchhalten!

    AntwortenLöschen
  5. Über das Café am See? Das ist ja witzig. Ja, das ist jedenfalls "mein" See. Das Café gibt es aber schon seit einem Jahr nicht mehr. Mein Joggen hat es überdauert!

    Danke für eure lieben Wünsche. Ich werde dran denken, wenn ich morgen meine Runden drehe!

    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Annette,

    was für ein wunderbarer Gedanke, froh zu sein, dass es keine größeren Einbrüche gegeben hat. Ich wünsche Dir, dass es auch 2013 nur Veränderungen im positiven Sinn geben wird.
    Jan-Ole Onken ist ein Genie! Danke für diese Worte!:)

    Alles Liebe für Dich und Deine Familie, und bleibt gesund!
    Nikola

    AntwortenLöschen