Mittwoch, 22. Mai 2013

Verkauft. Verramscht. Vergriffen.




Vielleicht ist euch aufgefallen, dass zwischen meinen Büchern, die am Rand des Blogs erscheinen, zwei fehlen. Es gehört eben auch zum Autorenalltag, dass Bücher verramscht werden oder vergriffen sind und eine Neuauflage nicht geplant ist. Ich gebe auch zu, dass dieser Tag zu den schmerzlicheren der Autorenalltage gehört. Es flattert in der Regel ein Brief vom Verlag ins Haus, natürlich ohne Vorwarnung, man reißt ihn freudig gespannt auf – dann die Hiobsbotschaft.
In diesem Fall betraf es das Buch „Keine Chance, wer geht denn schon mit Türken.“ Schon häufiger hatte ich vom Verlag gehört, dass es sich im Vergleich zu anderen KLAR-Romanen eher schlechter verkauft, und so war diese Nachricht eher zu erwarten. Ich war auch durchaus ausgesöhnt, denn das Buch ist seit 2006 auf dem Markt. Da kann ich wirklich zufrieden sein, dass es so lange präsent sein durfte.
Für das andere Buch traf ich die Entscheidung selbst, es zurück zu nehmen. Es ist das Buch „Begegnung zwischen den Welten“, mein Fantasieroman, der als E-Book erschienen ist. An diesem Buch hänge ich sehr. Nachdem ich ihn an einen E-Book-Verlag gegeben hatte, musste ich feststellen, dass er sich sehr schlecht verkaufte, und das tat echt weh. Schließlich beschloss ich, nachzufragen, ob ich die Rechte an diesem Buch zurückbekomme. Freundlicher Weise war der Verleger bereit dazu, obwohl das Buch erst ein Jahr in seinem Programm war. Nun habe ich es wieder, und das fühlt sich gut an.
Nicht immer passen Buch und Verlag zueinander, und dann ist es gut, den Weg wieder frei für eine neue Verlagssuche zu haben.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Annette.
    Ein Buch in den Händen zu haben, ist doch etwas anderes als ein E Book. Ich blättere lieber in Büchern. Gut das Du Dich mit dem Verlag einigen konntest.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika,
    lange habe ich so gedacht wie du, mittlerweile weiß ich aber das E-Book zu schätzen, gerade wenn man auf Reisen ist. Stell dir vor, du sitzt im Zug und hast 30 Bücher in deiner Handtasche!!!
    Gruß Annette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annette,
    für mich käme ein E Book nicht in Frage, auch ich blättere lieber in einem Buch bzw. halte es in den Händen. Ich kann Dich aber gut verstehen. So viele Bücher möchte ich auch nicht mit mir herumschleppen. Freut mich für Dich, dass Du die Rechte für das Buch wieder hast. Vielleicht findet sich ja ein Verlag, der es druckt. Ich würde es sehr gerne lesen.
    Liebe Grüße (zur Zeit aus Cochem an der Mosen)
    sendet Dir
    Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Dauerhaft werden sich E-Books schon durchsetzen. Es dauert nur. Und ich finde, das Kaufverhalten ist tatsächlich ein anderes als bei echten Büchern. Aber mein Kindle möchte ich nicht mehr missen. Und man denke nur an den Nutzen für die Umwelt!

    AntwortenLöschen