Donnerstag, 5. Juli 2012

Kein Netz

Zuerst hatten wir in der Nachbarschaft eine Erklärung für das lahme Internet: Die Kiddys haben fast Ferien, die hängen alle bei Facebook. Doch als es dann ganz ausfiel, brach auch bei uns die große Krise aus.
Ich wollte so gerne was bloggen, ich hätte gerne bei Facebook gepostet, ich brauchte eine Landkarte mit eingezeichneter Fahrtroute, ich kriegte eine Mail mit wichtigem Attachment, ich wollte jemanden anrufen, hatte aber seine Nummer nicht …
Was haben wir eigentlich damals gemacht, als es kein Internet gab? Hundert Jahre muss es her sein. Telefonbücher sind schon lange aus unserem Alltag verschwunden, Landkarten sind in der hintersten Schrankecke verstaubt … die kleinste Kleinigkeit schaue ich im Internet nach. Da spürt man die Abhängigkeit volle Breitseite.
Einen Vorteil hatte es dann doch: Ich kriegte mal so richtig was geschafft! 

(Foto: Öland, Schweden)

Keine Kommentare:

Kommentar posten