Samstag, 23. Februar 2013

Geheimnisvolle Nachricht




Bevor ich mich von meiner Lesereise zurück nach Hause mache, halte ich noch an einem großen Einkaufsmarkt an und kaufe ein paar Flaschen Bamberger Rauchbier für meinen Mann.
Dann geht es los!
Am  Autobahndreieck Bamberg/Schweinfurt fällt mir ein kleiner Zettel hinter meinem Scheibenwischer auf, der fröhlich auf und ab flattert. Jemand hat etwas mit blauem Kugelschreiber darauf geschrieben.
Ich starre wie gebannt auf den Zettel, kann aber nichts lesen.
Sofort machen sich alle möglichen Spekulationen breit: Jemand hat meinen Wagen geschrammt. Oder ich habe zu dicht an einem Auto geparkt, und der hat sich dadurch gestört gefühlt. Es kann natürlich auch sein, dass jemand glaubte, mein Auto zu kennen und wollte mir einen Gruß zukommen lassen. Vielleicht hat mich auch jemand beim Aussteigen beobachte, hat sich ganz spontan in mich verliebt und wollte mir das mitteilen.
Diese Idee gefällt mir ganz besonders gut.
Fünf Kilometer bis zum nächsten Parkplatz. Ich drossele mein Tempo, um den Zettel zu schützen. Vorsichtig transportiere ich ihn vor mir her. Da überholt mich ein Auto. Wasser spritzt gegen meine Scheiben. Der Scheibenwischer setzt sich in Bewegung, und der Zettel fliegt in hohem Bogen davon. Im Rückspiegel sehe ich, wie er hinter mir mitten auf der Autobahn zum Liegen kommt. Ich spüre das große Bedürfnis, den Wagen auf dem Seitenstreifen zu parken und den Zettel einzufangen. Aber dann würde ich sicherlich einen Unfall provozieren – und auf alle Fälle den Führerschein einbüßen.
Schweren Herzens fahre ich weiter.
Zu Hause schaute ich mir mein Auto genau an. Kratzer gab es keine.
Vielleicht also doch ein Liebesbrief… seufz…

Kommentare:

  1. Liebe Annette, es war ganz bestimmt ein Liebesbrief! Hach, ist das schön!
    Gräm Dich nicht, dass Du nie die Gewissheit haben wirst. Deine Spekulationen sind auf jeden Fall viel schöner, als es die Realität je sein könnte. (Wäre ja auch immerhin möglich, dass nur einer Dein Auto kaufen wollte, höhö:)

    Alles Liebe
    Nikola

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. ...so eine Chance verpasst, liebe Annette,
    das ist aber auch zu schade...vielleicht liest ja der Zettelschreiber mit und meldet sich dann nochmal bei dir...aber dann kann es ja nicht der verliebte Unbekannte sein, ach mensch, zu schade... ;-)

    wünsch dir einen gutren Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ach, ich freue mich, dass ihr mit mir leidet.
    Und Nikola ... Auto kaufen, das kann ich mir ja nun mal überhaupt nicht vorstellen.
    Sollte einer von euch mal am Bamberger Kreuz vorbei kommen, schaut doch mal, ob ihr einen Zettel liegen seht...

    Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. tja, das "sollte wohl nicht sein", was immer denn auch auf dem Zettel stand...mich würde es aber auch beschäftigen...dass Du den Zettel aber auch nicht gleich gesehen hast...zu dumm...
    LG
    Heidi

    AntwortenLöschen