Donnerstag, 28. Februar 2013

Im Ton vergriffen




Unglaublich! Da ist der böse, böse Peer Steinbrück doch schon wieder über seine scharfe Zunge gestolpert. Das muss gepostet, getwittert und geyoutubet werden. Bezeichnet er diesen machtgierigen, geilen Verbrecher Berlusconi doch tatsächlich als Clown. Was für eine Beleidigung – für all die tollen Clowns dieser Welt!

Kommentare:

  1. Nun wahrscheinlich hat er sich gar nicht im Ton vergriffen. Er hat nur ein bisschen was durcheinander gebracht. Ein Clown ist nämlich weder Berlusconi noch Beppe Grillo von beiden. Der eine ist ein Mafioso, der andere ein Komiker. Herr Steinbrück sollte sich nur hüten, alles über einen Kamm zu scheren. Eine Entschuldigung bei den Clowns wäre angebracht...

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette der herr Steinbrück läst kein Fettnäpfchen aus.
    Doch ich finde die beiden Politiker sind eine Beleidigung für jeden Clown.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Na ja, uns Schweizern wollte er seinerzeit die Kavallerie auf den Hals hetzten. Seither ist er bei uns so was von unten durch (auch bei Leuten, die ihm in der Sache recht geben). Nicht alles, was privat geht, geht auch öffentlich, vor allem nicht in seiner Position.

    Das mit dem Hysterieausbruch in den Social Media wiederum ist typisch. Ich kann's langsam nicht mehr hören, lesen und sehen.

    AntwortenLöschen