Freitag, 20. Februar 2015

Lesung und Schreibwerkstatt in Westerholt


Nun wie versprochen ein kleiner Bericht über meine internetlose Zeit, die ich zu einem Teil in Ostfriesland verbracht habe. Auf keinem Fall möchte ich damit sagen, dass es in Ostfriesland kein Internet gibt, aber man ist ja immer von dem Hotel abhängig, in dem man untergebracht ist. Das das schöne Hotel, in dem ich war, wird von lieben älteren Menschen geleitet, denen ein Internetanschluss nicht so wichtig ist. Das war auch überhaupt nicht nötig, denn die Gaststätte war auch so gut gesucht.
Aber für mich war es auf die Weise nicht möglich, irgendwelche Posts zu schreiben, es sei denn, ich hätte mich in ein Internetcafé gesetzt, und dazu fehlte mir auch die Lust. Wenn ich schon in meiner Lieblingsregion Ostfriesland bin, will ich natürlich an der Nordsee entlang gehen, durch Aurich bummeln und alte liebe Freunde besuchen. Und mal ohne Internet zu sein, hat auch seine Vorteile.
An der David-Fabricius-Schule hatte ich wie so oft, eine schöne Lesung in der 8. und in der 5. Klasse. Neu war diesmal, dass mich die Schule auch für eine Schreibwerkstatt angefragt hatte, die sich über zwei Tage mit dazwischen liegendem Wochenende erstreckte.


Diese Schreibwerkstatt war sehr eindrucksvoll und spannend. Die Schüler schrieben einfühlsame und sehr unterschiedliche Texte. Viele Schüler wählten schwere Themen wie Unfall, Tod, Einsamkeit und die Suche nach der eigenen Identität zum Inhalt, Themen, die die Schüler in dieser Zeit offensichtlich sehr beschäftigten. Geschrieben wurde alleine - jeder erstellte eine eigene Geschichte. 


Überarbeitet wurde sie dann in Dreiergruppen. Zwischendurch gab es immer mal wieder kurze Präsentationsphasen mit Beratungen.




Die Schreibwerkstatt endete mit einer kleinen Lesung in der Aula und fand damit einen respektvollen Abschluss. 



Besonders genießen konnten wir die schönen Räumlichkeiten der Schule, eine tolle Bücherei, einen "Raum der Stille", ein Computerraum und eine große Aula.
Danke an alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass es so schön war. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten