Mittwoch, 23. November 2016

Steuerprüfung


Ich habe zu viele Steuern bezahlt. Für meine Bücher, die ich bei Amazon selfpublishe, habe ich den ganz normalen E-Book-Steuersatz von 19 % bezahlt und erst später festgestellt, dass ich das gar nicht machen musste. Amazon als Luxemburgisches Unternehmen zahlt die Steuern schon im Voraus für mich an mein Finanzamt, sodass mein Gewinn bereits ein Netto-Gewinn ist.
Nun reiche ich dem Finanzamt eine dicke Akte ein und bitte darum, mir mein Geld zurück zu erstatten. Das hat eine Steuerprüfung zur Folge.
Ein freundlicher Herr erscheint eine Woche später in unserem Wohnzimmer und liest sich durch Verträge und Exceltabellen. Er kennt sich mit Amazon nicht aus, hat keine Autoren unter seinen Klienten, die auch selfpublishen. Aber er hört mir aufmerksam zu, um sich dann weiter in die Akten zu vertiefen. Er ist sicherlich unbestechlich, wie alle Beamten, aber er nimmt einen Kaffee an und lässt sich zum Schluss sogar zu einem kleineren privaten Gespräch hinreißen.
Heute rief er dann an, um mir die gute Nachricht ganz persönlich zu überbringen. Ich kriege das Geld zurück. Es ist nicht gerade eine Pippisumme, darum freue ich mich wie eine Schneekönigin. Und über Finanzbeamte mache ich bestimmt nie wieder einen blöden Spruch!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten