Mittwoch, 3. Oktober 2012

Kompromisse



 
In einer Ehe muss man eben auch mal Kompromisse machen, ist unser vielzitierter Leitspruch.
Darunter versteht mein Mann gerne, dass ich Verständnis für seine Ideen habe.  
Da wäre zum Beispiel unser Garten.
Kompromisse waren da vor allem von mir gefordert: Beim Grill, beim Ausbau des Kellerfensters und ganz besonders bei diesem schrecklichen Pieksbaum, den ich so gerne verkompostiert hätte, aber den mein Mann unter seinen persönlichen Schutz stellte.  
Nun war mein Mann dran mit den Kompromissen. Fand ich.
Wir hatten einen riesigen Lebensbaum vor unserem Haus. Davor große Pfingstrosen, die verholzt waren und nicht mehr blühten. Dieses grüne schattige Gewuchere verdüsterte unser Wohnzimmer und überschattete die Terrasse.
Die kommen jetzt weg, beschloss ich.
Mein Mann jammerte, aber da kannte ich keine Gnade.
Ein Gärtner kam und verbrachte zwei schweißtreibende Tage mit diesem Riesen. Dann war alles weg.
Zugegeben, nun sieht es ein bisschen aus, als wenn wir eine Wildschweinherde zu Besuch hatten. Aber es kann eben nur etwas Neues wachsen, wenn das Alte verschwunden ist.
Wie oft steht nun mein Mann mit unglücklichem Gesicht am Fenster und schaut in den Garten. In seiner Erinnerung  sieht er den Lebensbaum immer noch vor sich. Wunderschön gewachsen, groß und grün. Er spendete Schatten und ließ trotzdem das Licht so um sich fließen, dass das Wohnzimmer sonnendurchflutet war.
(Wie das gehen soll … naja… lassen wir das!)
Aber – tja - nun isser weg. Unabänderlich.
Mann muss in einer Ehe eben auch mal Kompromisse machen. 

(Foto: Brasilien)

Kommentare:

  1. Ja so ist das mit den Kompromissen in einer Ehe, liebe Annette. Dazu hätte ich Beispiele genug...

    Wir haben einen wunderschönen Pavillon aus Holz, komplett eingerichtet, mit Banke, Tisch und Stühlen. Damit es nicht zieht haben wir für zwei Seiten Wände gekauft aus Holz mit Glas. Sie stehen seit Jahren in der Garage und den Pavillon nutzt mein Mann nun für alles mögliche, nur zum gemütlichen Sitzen wird er nie genutzt.

    Hab einen gemütlichen Nachmittag und sei ♥ lich gegrüßt
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Männer und Veränderungen... "Wollen wir nicht endlich ein Bügelbrett kaufen, damit du nicht mehr mit der Bügeldecke auf dem Esstisch bügeln musst?" - "ABER DIE BÜGELDECKE HAT SCHON MEIN GROSSVATER BENUTZT!!" *seufz*

    AntwortenLöschen