Mittwoch, 31. Oktober 2012

Halloween




„Süßes oder Saures“, schreien die Kinder vor unserer Tür.
Die Halloween-Welle hat nun auch Bad Lippspringe erreicht.  Hier sang man eigentlich an Weiberfastnacht, und dieses monotone „Bin ein kleiner König, gebt mir nicht zu wenig“ erschien mir immer schon total einfallslos. Jedenfalls wenn ich es mit meiner Kinderzeit vergleiche, in der wir zum Nikolaustag zweistimmig „Nikolaus komm in unser Haus“ sangen. Bei Halloween wird nun gar nicht mehr gesungen, nur noch gedroht und die Hand ausgestreckt. Alles hat seine Zeit.
„Ich geh schon“, sagt Nils und verschwindet in der Küche. Als er zurückkommt, hat er für jedes Kind zwei Raffaello dabei,  ein typisches Geburtstagsgeschenk seiner Großmutter. „Die mag ich sowieso nicht“, meint er. „Und außerdem sind sie abgelaufen.“
Huuups! 

Kommentare:

  1. Na, denen habt ihr ja Saures gegeben! :D

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns war niemand - sollen auch bitte schön weiter verkleidet am Rosenmontag kommen und nette Liedchen singen...

    In Remscheid war ich übrigens letztes Jahr enttäuscht: Da kommen die Kinder an St. Martin und ich war ausnahmsweise mal dort und wollte die Lieder hören, die sie da singen... und dann war strömender Regen, Sturm und Unwetterwarnung, sodass leider keine Kinder vorbeikamen :-(

    AntwortenLöschen