Donnerstag, 11. Oktober 2012

Von der Geduld eines Autors




Heute muss ich mir wirklich mal meinen Frust von der Seele schreiben.
Fast zwei Jahre ist es her, dass ich von einem Verlag die Anfrage bekam, zwei Kinderbücher für Erstleser zum Thema Fantasy zu schreiben.
Zwei Monate später waren die Bücher fertig, der Vertrag unterzeichnet, der Vorschuss bezahlt. Die Illustratorin machte sich ans Werk, dann wurde das Buch gesetzt, noch Kleinigkeiten ausgebügelt. Fertig!
Da liegt es nun in irgendeiner Verlagsschublade und dümpelt vor sich hin.
Warum? Ich weiß es nicht.
Ein halbes Jahr verging, und ich fragte vorsichtig nach, wann es denn wohl passieren würde. Antwort: recht bald schon. Mit großer Wahrscheinlichkeit im nächsten Frühjahr.
Das Frühjahr ging ins Land, ich wartete bis zum Sommer, fragte noch einmal nach. Diesmal gab es keine Antwort.
Okay, dachte ich, dann musst du dich eben gedulden. Irgendwann wird`s schon.
Und ganz plötzlich ein Anruf.
Wissen Sie noch, wer ich bin?  
Haha, sehr witzig.
Das Buch erscheine in wenigen Wochen, im August, spätestens im September.
So recht wollte ich es gar nicht glauben. Wenn, dass wird es bestimmt Ende September, dachte ich mir noch.
Doch der ist nun auch ins Land gegangen.
Jetzt verstehe ich auch, warum Goethe in Ilmenau zu Stein geworden ist. Er wartet auf die Antwort seines Verlages.  

(Foto: Goethe in Ilmenau) 

Kommentare:

  1. Nicht versteinern, bitte! Nachher endest du sonst noch als Garten-Deko. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht solltest du bei deinen Lesungen an den Schulen Unterschriftenlisten auslegen und Grundschüler unterschreiben lassen, wer gerne schnellstmöglich einen Fantasy-Roman von dir zu lesen bekommen möchte, noch bevor sie in die 5.Klasse kommen. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich eine gute Idee :D

      @AnnetteWeber :

      Bei welchem Verlag bist du denn? Ich habe mein Buch bei http://www.frieling.de veröffentlichen lassen und das ging ziemlich schnell. Ich hoffe, dass dein Buch bald im Regal steht ;)

      Löschen
  3. Gar nicht so eine schlechte Idee....

    AntwortenLöschen